Sollte dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.
Newsletter 01/2015
Sehr geehrte Damen und Herren,
das neue Jahr ist nicht mehr ganz so jung. Da wird es Zeit, dass Sie den neuen Newsletter in den Händen halten. Viel tut sich in den öffentlichen Debatten: Insbesondere die beiden römischen Bischofssynoden sind ein wichtiges Thema, dem sich auch einige Hinweise im Newsletter widmen.

Vor wenigen Tagen ist die Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Hildesheim zu Ende gegangen. Oft war dort vom Gesprächsprozess die Rede, denn jeder spürt: Mit Blick auf das letzte überdiözesane Gesprächsforum im September in Würzburg geht es jetzt in die Zielgerade des Prozesses. Auf dbk.de informieren wir über den weiteren Verlauf und auch über das, was bis Würzburg noch auf uns zukommt.

Wenn Sie Anregungen und best-practice-Beispiele zum Gesprächsprozess aus Ihrem Bistum, Verband oder der Pfarrgemeinde kennen, schreiben Sie uns! Wir berichten gerne darüber.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre und eine weiterhin gesegnete Fastenzeit.

Ihr Redaktionsteam

Newsletter vom 4. März 2015
Gesprächprozess
Letztes bundesweites Gesprächsforum am 11./12. September in Würzburg
Der 2011 begonnene überdiözesane Gesprächsprozess tritt in seine abschließende Phase. Ziel des mehrjährigen Weges, der unter dem Leitwort „Im Heute glauben“ steht, ist es, verloren gegangenes Vertrauen in Kirche und Öffentlichkeit zurückzugewinnen und wieder zu einer neuen und überzeugenden Lebendigkeit zu finden. Am 11./12. September 2015 wird in Würzburg das letzte überdiözesane Gesprächsforum stattfinden. Mit Vertretern verschiedener an den Gesprächsforen beteiligter Gruppierungen hat sich das Organisationsteam am 2. März 2015 in Bonn getroffen, um eine möglichst breite Beteiligung an der Vorbereitung zu erreichen. Zum Abschluss der Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Hildesheim betonte Kardinal Reinhard Marx: „Es geht darum, dass von Würzburg ein kraftvolles Zeichen für die Kirche in Deutschland ausgehen soll, und der angestoßene und bewusst bis zu diesem Jahr terminierte Gesprächsprozess in geeigneter Weise weitergeht.“

Den Pressebericht des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz von der Frühjahrs-Vollversammlung 2015 können Sie hier nachlesen www.dbk.de/presse/.

Ein Video der Pressekonferenz vom 26. Februar 2015 ist unter www.dbk.de abrufbar.
Gesprächsforum Magdeburg wirkt nach
Der Erzbischof von Paderborn, Erzbischof Hans Josef Becker, hat sich zu Jahresbeginn am 16. Januar 2015 mit den Teilnehmern aus dem Erzbistum getroffen, die am vierten überdiözesanen Gesprächsforum im September 2014 in Magdeburg teilgenommen haben. Bei der Begegnung ging es um die Erfahrungen von Magdeburg und das von Erzbischof Becker eingesetzte „Zukunftsbild“ des Erzbistums Paderborn. 

Weitere Informationen unter www.dk-paderborn.de/.
Zukunftsbild im Bistum Essen
Viele Informationen gibt es über das Zukunftsbild im Bistum Essen. Es greift zentrale Ergebnisse des von Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck angestoßenen diözesanen Dialogprozesses auf und verdichtet sie zu einem neuen Bild von Kirche. Es ist eine erste konkrete Antwort auf die Frage, die den Dialogprozess begleitet: Wie können wir in Zukunft unter völlig veränderten Bedingungen eine lebendige Kirche sein und es den Menschen ermöglichen, mit Gott in Berührung zu kommen?

Umfangreiches Material unter www.zukunftsbild.bistum-essen.de.
Gebetsnetzwerk für Synode in Trier
Die von Bischof Dr. Stephan Ackermann einberufene Diözesansynode des Bistums Trier wird vom 14. bis 16. Mai 2015 zu ihrer vierten Vollversammlung zusammenkommen. Gemeinden und Dekanate sind aufgerufen, sich an einem Gebetsnetzwerk für die Synode zu beteiligen: Wer regelmäßig eine eucharistische Andacht, eine Anbetungsstunde oder eine andere Gottesdienstform anbietet, die das Gebet für die Synode aufgreifen, wird darum gebeten, sich beim Synodensekretariat zu melden: Während der Sitzungen des Synoden-Plenums wird das Gebet vor Ort fortgesetzt. In einem Raum direkt neben der Synoden-Aula ist eine Anbetungs-Kapelle eingerichtet; Ordensleute und andere beten dort ständig, die Synodalen sind zu kurzen Gebets-Zeiten eingeladen. Ein gutes Zeichen für das geistliche Geschehen der Synode. 

Weiteres unter www.bistum-trier.de/bistums-synode-2013-2015/.
Tagung „Der Dialog geht weiter. Aber wie?“
Die Deutsche Sektion der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie lädt vom 24. bis 25. April 2015 zur Tagung „Der Dialog geht weiter. Aber wie?“ nach Frankfurt, St. Georgen ein. Ausgehend von einer Bilanz des bisherigen Dialogprozesses sollen parallele Initiativen der Bistümer Freiburg, Essen, Paderborn und Trier in den Blick genommen werden. Gefragt wird nach den Begriffen Synodalität und Subsidiarität aus der Sicht der systematischen Theologie und einer Bilanz der Würzburger Synode nach 40 Jahren. Anmeldung bis 10. April 2015.

Informationen und Anmeldung unter www.eurotheo-d.de.
Textsammlung Bischofssynode
Kurz vor Weihnachten 2014 hat die Deutsche Bischofskonferenz eine Textsammlung mit den wichtigsten Texten der römischen Bischofssynode veröffentlicht. Neben Wortbeiträgen von Papst Franziskus finden sich in der Arbeitshilfe auch das Abschlussdokument der Synode sowie das Antwortdokument der deutschen Bischöfe auf den ersten Synodenfragebogen. Zentraler Bestandteil der Sammlung ist außerdem ein Dokument der Deutschen Bischofskonferenz zur Begleitung wiederverheiratet Geschiedener (s. nächste Nachricht).

Die Arbeitshilfe Nr. 273, „Die pastoralen Herausforderungen der Familie im Kontext der Evangelisierung. Texte zur Bischofssynode 2014 und Dokumente der Deutschen Bischofskonferenz“, ist unter www.dbk-shop.de/ zum Herunterladen abrufbereit und kann auch als Broschüre (194 Seiten) bestellt werden.
Dokument zur Begleitung wiederverheiratet Geschiedener in mehreren Sprachen zugänglich
Der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz hat am 24. Juni 2014 ein Dokument verabschiedet, das die Vorarbeiten einer Arbeitsgruppe der Bischofskonferenz zur Begleitung wiederverheiratet Geschiedener aufgreift. Der Text „Theologisch verantwortbare und pastoral angemessene Wege zur Begleitung wiederverheirateter Geschiedener – Überlegungen der Deutschen Bischofskonferenz zur Vorbereitung der Bischofssynode“ ist Bestandteil der Arbeitshilfe „Texte zur Bischofssynode 2014“. Seit Anfang Dezember ist das Dokument veröffentlicht und liegt mittlerweile auch auf Englisch, Französisch und Italienisch vor. Dazu erklärte Kardinal Reinhard Marx: „Die Suche nach einer theologisch verantwortbaren und pastoral angemessenen Begleitung von Gläubigen, deren Ehe zerbrochen ist und die zivil geschieden und wiederverheiratet sind, gehört weltweit zu den drängenden Herausforderungen der Ehe- und Familienpastoral im Kontext der Evangelisierung. Denn die zivile Scheidung und Wiederheirat leitet oft einen Prozess der Distanzierung von der Kirche ein oder vergrößert die bereits bestehende Distanz zur Kirche. Nicht selten führt diese Entwicklung auch zu einer Abkehr vom christlichen Glauben. Die Deutsche Bischofskonferenz will deshalb die pastorale Begleitung von Gläubigen, deren Ehe zerbrochen ist und die eine neue Verbindung eingegangen sind, intensivieren.“

Das Dokument des Ständigen Rats steht in verschiedenen Sprachen unter www.dbk.de/themen/bischofssynode/ zum Herunterladen bereit.
Lineamenta zur Bischofssynode 2015 erschienen
Das erste vorbereitende Dokument für die Bischofssynode im Oktober 2015 ist vom Vatikan am 9. Dezember 2014 veröffentlicht worden. Diese so genannten „Lineamenta“ umfassen das Abschlussdokument der Bischofssynode vom Herbst 2014 und einen weiteren Fragebogen.

Die Lineamenta stehen in einer deutschen Übersetzung unter www.dbk.de/themen/bischofssynode/ zur Verfügung.
Fragebogen für Bischofssynode: Rückmeldungen bis 13. März 2015
Der vom Vatikan in den „Lineamenta“ bereitgestellte Fragebogen ist als Download ebenfalls unter www.dbk.de/themen/bischofssynode/ verfügbar. Auch die deutschen Bistümer haben den Fragebogen online gestellt. Ausdrücklich bitten die Bischöfe das Zentralkomitee der deutschen Katholiken, die Deutsche Ordensobernkonferenz und den Katholisch-Theologischen Fakultätentag, sich bis zum 13. März 2015 mit dem Fragebogen auseinanderzusetzen. Die in den Bistümern eingegangenen und dort gebündelten Antworten werden – wie bereits vor einem Jahr – im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz gesichtet und mit der Position der Deutschen Bischofskonferenz sowie allen anderen eingegangenen Impulsen gemeinsam ausgewertet. Das dabei entstandene Dokument wird bis zum 15. April 2015 an das Synodensekretariat nach Rom geschickt.
Rückblick: 50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil
Das 50-jährige Konzilsjubiläum wird seit 2012 mit einer Vielzahl von Veranstaltungen in den Bistümern, vor allem in den katholischen Akademien, begleitet. Jetzt rückt das Jahr des Konzilsabschlusses in besonderer Weise in den Fokus: Am 8. Dezember 1965 wurde das Zweite Vatikanische Konzil feierlich beendet. Auch die Deutsche Bischofskonferenz wird an diesen besonderen Tag erinnern: Geplant ist, dass anlässlich der Herbst-Vollversammlung in Fulda ein Festakt am 24. September 2015 stattfindet.
Drei Fragen an…
Marie-Theres Kastner, Bundesvorsitzende der Katholischen Elternschaft Deutschlands (KED)
Dialogprozess bedeutet für mich…
…, dass Hauptamtliche und Laien auf Augenhöhe ohne Bevormundung und Belehrung miteinander reden.

Das Konzil ist heute für mich…
… so weit weg, dass die Aufbruchstimmung von damals leider verflogen ist.

Für die Kirche 2015 wünsche ich mir…
…, dass sie das Alltagsleben ihrer Gläubigen ernsthaft zur Kenntnis nimmt, in einer Sprache mit ihnen redet, die sie verstehen können, und wir alle so den „Mehrwert“ unserer Zugehörigkeit zur Kirche besser erkennen.
Gebetsimpuls
„Das Losverfahren gibt Gott seine Freiheit und achtet auf seine Souveränität sowie sein Recht. Gott selbst wird eine letzte, von menschlichem Einfluss freie Wahl im Sinne einer raschen, einfachen und unparteiischen Entscheidung eingeräumt. Gott lenkt die ungewissen Lose.“ (Kardinal Karl Lehmann in der Predigt während der Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz am 24. Februar 2015 in Hildesheim)

Die gesamte Predigt können Sie nachlesen unter www.dbk.de.
Ein Video der Predigt ist ebenfalls abrufbar unter
www.dbk.de.
In eigener Sache
Sie, liebe Leserinnen und Leser, haben nun die erste Ausgabe 2015 des Newsletters des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz zum Gesprächsprozess „Im Heute glauben“ gelesen. Wir bedanken uns sehr für Ihr Interesse und Ihre Anregungen.

Aktuelle Informationen rund um den Gesprächsprozess finden Sie wie gewohnt unter www.dbk.de.

Die Redaktion des Newsletters erreichen Sie unter der E-Mail: newsletter@dbk.de.
Kontakt | Impressum | Newsletter abmelden www.dbk.de
Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz
Sollte dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.