Sollte dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.
Newsletter 01/2016
Sehr geehrte Damen und Herren,
vor wenigen Tagen haben die deutschen Bischöfe ihre Botschaft zum Abschluss des überdiözesanen Gesprächsprozesses verabschiedet, die heute veröffentlicht wird. Das ist Anlass für eine neue Ausgabe unseres Newsletters zum Gesprächsprozess. Er informiert auch darüber, wie es weitergehen wird: Die Kirche des Dialogs schaut nach vorne, das wird in der Botschaft der Bischöfe deutlich.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre und gute Ideen. Vor allem laden wir Sie ein, die Botschaft der Bischöfe zum Abschluss des Gesprächsprozesses zu lesen und im Leben Ihrer Pfarrei oder Ihres Verbandes lebendig werden zu lassen.

Ihr Redaktionsteam

Newsletter vom 12. Februar 2016
Gesprächprozess
Botschaft zum Abschluss des Gesprächsprozesses
Zum Abschluss des überdiözesanen Gesprächsprozesses haben die deutschen Bischöfe eine Botschaft unter dem Leitwort des Prozesses „Im Heute glauben!“ veröffentlicht. Der Text wurde im Ständigen Rat der Deutschen Bischofskonferenz am 25. Januar 2016 verabschiedet. In ihrer Botschaft schreiben die Bischöfe: „Wir haben nach Wegen des kirchlichen Lebens und Lehrens gesucht, die es gestatten, die Botschaft des Evangeliums den Menschen in heutiger Zeit besser zugänglich zu machen … Wir haben gelernt, dass es hilfreich ist, wichtige Anliegen und brennende Themen gemeinsam aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten, um klarer zu sehen, was zu tun oder auch zu lassen ist. Die Gespräche auf Augenhöhe haben die jeweiligen Kompetenzen und Zuständigkeiten der Gesprächsteilnehmerinnen und Gesprächsteilnehmer nicht nivelliert. Sie haben vielmehr dazu geführt, dass der wechselseitige Respekt vor der Expertise und dem Engagement des Anderen gewachsen ist.“

Die Botschaft zum Nachlesen oder Bestellen unter www.dbk-shop.de
Abschlussbericht des Gesprächsprozesses als Broschüre erschienen
Der von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des letzten Gesprächsforums in Würzburg verabschiedete Abschlussbericht des Gesprächsprozesses ist neben dem Onlinezugang auch als Broschüre bestellbar. Der Abschlussbericht gliedert sich in drei Teile: I. Der überdiözesane Gesprächsprozess: ein Beitrag zur Erneuerung der Kirche in Deutschland. II. Grundlagen und Leitgedanken einer kirchlichen Erneuerung. III. Bausteine und Anregungen für eine Reform des kirchlichen Lebens.

Der Bericht kann bestellt werden unter www.dbk-shop.de
Tagung fasst Gesprächsprozess diözesaner Aktivitäten zusammen
Der Abschluss des Gesprächsprozesses der Deutschen Bischofskonferenz sowie in zahlreichen Bistümern fordert zur Reflexion heraus: Wie sind die ekklesiologischen Entwicklungen zu bewerten? Führen diese zu einer synodalen Prägung der Kirche im Sinne von Papst Franziskus? Welche Konsequenzen ergeben sich für Organisation und Führungskultur in der Kirche? Diesen Fragen geht eine Fachtagung nach, die unter dem Leitwort „Kirche und Synode sind Synonyme. Wirkung und Nachhaltigkeit der Dialog- und Gesprächsprozesse in der Katholischen Kirche in Deutschland“, die am 1. und 2. September 2016 in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim an der Ruhr stattfindet.

Ein aktuelles Programm der Tagung, die neben der Akademie von der Deutschen Bischofskonferenz und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken veranstaltet wird, gibt es demnächst unter www.dbk.de, www.zdk.de und www.die-wolfsburg.de
Kirche des Dialogs geht weiter
Die deutschen Bischöfe werden den durch den Gesprächsprozess eingeschlagenen Weg des Dialogs weitergehen. In ihrer Botschaft zum Abschluss des Gesprächsprozesses kündigen die Bischöfe konkret an, dass sie einladen „zu einer Versammlung mit Vertreterinnen und Vertretern u. a. der (Erz-)Diözesen, der Orden, des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, des Deutschen Caritasverbandes, der Theologieprofessoren und der Gemeinschaften und Bewegungen, wie wir sie im Dialogprozess erlebt haben. Sie soll nach Möglichkeit alle zwei Jahre mit ca. 120 Personen stattfinden und sich konkreten (Einzel-)Fragen des kirchlichen Auftrags widmen.

Die Auswahl der Themen und die Vorbereitung der Treffen sollen gemeinsam erfolgen. Die Treffen dienen der Reflexion, der Konsultation, der Vergewisserung und der Verständigung über den weiteren Weg. Wir sind davon überzeugt, dass sie neben den entsprechenden Begegnungen in den (Erz-)Diözesen weitere Schritte auf dem Weg einer ‚Kirche der Teilhabe‘ sind.“
Dokumentation Bischofssynode verfügbar
Die Dokumentation der wichtigsten Texte der XIV. Ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode unter dem Thema „Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute“, die vom 4. bis 25. Oktober 2015 in Rom stattgefunden hat, ist online zum Herunterladen und als Broschüre verfügbar. In der Sammlung finden sich auch die Beiträge der deutschen Teilnehmer auf der Synode sowie die Arbeitsergebnisse der deutschsprachigen Gruppe. Das Abschlussdokument der Synodenväter ist ebenfalls zugänglich.

Die Dokumentensammlung finden Sie unter www.dbk-shop.de
Nachsynodales Schreiben erscheint im März
Der Generalsekretär der Bischofssynode, Kardinal Lorenzo Baldisseri, hat angekündigt, dass das Nachsynodale Schreiben von Papst Franziskus noch vor Ostern erscheine. Denkbar ist ein Termin im März. Einzelheiten werden sobald bekannt aktuell unter www.dbk.de eingestellt.
Drei Fragen an…
Prof. Dr. Thomas Sternberg MdL
Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken

Dialogprozess bedeutet für mich …
die erfreuliche Feststellung, dass Vertrauen so wachsen kann, dass in Debatten die Argumente unabhängig von ihren Sprechern gelten und auf den Weg einer synodalen Kirche weisen: miteinander reden bringt weiter!

Das Konzil ist heute für mich …
nach 50 Jahren Anlass zum Wiederlesen der wenigen zeitgebundenen, aber auch so vielen klaren, offenen und nach wie vor unausgeschöpften Formulierungen von der Liturgie bis zum Islam in Nostra Aetate: die Fenster auf – keine Angst vor frischem Wind!

Für die Kirche 2016 wünsche ich mir, …
dass sie in der aufwirbelnden Bewegung durch den Heiligen Vater interne Probleme ein wenig verringert, um ihren Dienst in einer säkularen, pluralen Welt glaubwürdig tun zu können: nicht alles ist gleich wichtig!
Gebetsimpuls
„Voller Dankbarkeit für das, was die Kirche empfangen hat, und voller Verantwortung für die Aufgabe, die vor uns steht, werden wir die Heilige Pforte durchschreiten. Wir tun es im vollen Vertrauen darauf, dass die Kraft des auferstandenen Herrn uns auf unserem Pilgerweg weiter begleitet … Gottes Barmherzigkeit ist nicht eine abstrakte Idee, sondern eine konkrete Wirklichkeit ...“

(Papst Franziskus in der Einberufungsbulle zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit ‚Misericordiae vultus‘ vom 11. April 2015)
In eigener Sache
Sie, liebe Leserinnen und Leser, haben einen weiteren Newsletter des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz zum Gesprächsprozess „Im Heute glauben“ gelesen. Wir bedanken uns sehr für Ihr anhaltendes Interesse und Ihre Anregungen. Wie Sie gelesen haben: Der Prozess geht weiter, in neuen Formen.

Wenn es Neuigkeiten gibt, erfahren Sie diese über www.dbk.de und in neuen Newslettern, die thematisch etwas weitergefasst sein können als bisher.

Aktuelle Informationen rund um den Gesprächsprozess finden Sie wie gewohnt unter www.dbk.de.

Die Redaktion des Newsletters erreichen Sie unter der E-Mail: newsletter@dbk.de.
Kontakt | Impressum | Newsletter abmelden www.dbk.de
Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz
Sollte dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.