Katholische Buchhandlungen und katholische Verlage

Rund fünf Prozent der jährlichen Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt behandeln eine religiöse Thematik. Diese werden vorrangig von den rund 50 katholischen Verlagen, die sich in der Regel in privatem Besitz befinden, herausgegeben. Neben Klosterläden, die für die Verbreitung religiöser Literatur zunehmend an Bedeutung gewinnen, sind vor allem die rund 80 katholischen Buchhandlungen ein wichtiger Absatzmarkt.

Der Gemeinschaftsstand des Katholischen Medienverbands bei der Frankfurter Buchmesse. (Foto: KNA)

Um eine erhöhte Aufmerksamkeit für das konfessionelle Verlagsprogramm zu erzielen, haben sich verschiedene Verlage mit religiösem Sortiment unter Federführung des Katholischen Medienverbandes (KM) zu einem gemeinsamen Stand bei der Frankfurter Buchmesse zusammengeschlossen.

Bereits seit 2005 beteiligen sich mehr als 30 Verlage und katholische Institutionen an diesem repräsentativen Gemeinschaftsstand auf der Internationalen Frankfurter Buchmesse.

Schriftenstand

Viele Kirchen und Bildungshäuser legen religiöse Literatur in ihren Einrichtungen aus. Das vielfältige Angebot umfasst Kleinschriften, Meditationshefte und Bücher. Für die Medienauswahl, Beratung, logistische Betreuung und Ausbildung der Mitarbeiter in den Gemeinden steht u.a. folgender Anbieter zur Verfügung:

Die Katholische Schriftenmission (KSM) in Leutesdorf:

Johannesbund e.V.

Katholische Schriftenmission
Hauptstr. 108
56599 Leutesdorf
Tel.: +49 (0)2631 – 976-192
Fax: +49 (0)2631 – 976250
 

Katholische Medienverbandsarbeit

Medienschaffende der säkularen und der konfessionellen Szene, die sich zu einem werteorientierten und christlichen Menschenbild bekennen, können durch ihr Engagement positive Akzente in der Gesellschaft, in der katholischen Kirche und in der Medienlandschaft setzen. Um ihre Interessen wirkungsvoller durchzusetzen, sind sie in zwei Verbänden organisiert: in der Gesellschaft katholischer Publizisten (GkP) und im Katholischen Medienverband (KM).

Die GkP ist ein freier Zusammenschluss von Publizisten, die versuchen, aus christlicher Verantwortung auch im Beruf ihren Dienst für die Gesellschaft und die Kirche zu leisten. Die Gesellschaft trägt zur beruflichen Bildung und Weiterbildung ihrer Mitglieder bei, fördert ihr religiöses und berufliches Leben und tritt für internationale Verständigung und Toleranz ein. Die derzeit etwa 500 Mitglieder kommen aus allen Bereichen weltlicher und kirchlicher Medien: Fernseh- und Zeitungsredakteure, Pressesprecher, Verleger, Kommunikationswissenschaftler, Volontäre und Studenten mit journalistischem Berufsziel.

Der KM vereint rund 200 konfessionelle Medienunternehmen katholischer Prägung. Zu den Mitgliedern gehören spezialisierte Fachbuchhandlungen, große Medienunternehmen und Publikumsverlage, die Bistumszeitungen und auch Werbeagenturen. Der KM nimmt die Interessen dieser vielfältigen Gruppen wahr und bezieht in Gesellschaft und Kirche Stellung zu Fragen der Medienpolitik. Er setzt sich für die Verbreitung christlicher Grundwerte in den Medien ein. Den einzelnen Gruppierungen des Verbandes – Redakteurinnen und Redakteuren, Buchhändlerinnen und Buchhändlern, Zeitschriften- und Buchverlegerinnen und -verlegern – werden eigenständige Foren zur Wahrnehmung ihrer Interessen geboten. Die Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Auszubildenden durch Fortbildungsangebot ist dem KM ein besonderes Anliegen.

Weitere Informationen:

KM. katholischermedienverband e.V.
Grillparzerstraße 12
81675 München
Tel: +40 (0)89 – 517010-36
Fax: +49 (0)89 – 517010-38

Gesellschaft katholischer Publizisten Deutschlands e.V.
Overather Straße 51-53
51429 Bergisch-Gladbach
Tel.: +49 (0)2204 – 408421
Fax: +49 (0)2204 – 408420

Alle Rechte vorbehalten © 2016 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254