Katholische Erwachsenenbildung

Sehr gefragt: Die Erwachsenenbildung der Katholischen Kirche. © KNA-Bild

Kirche betreibt Erwachsenenbildung, um Katholiken auch nach dem Schulabschluss oder der Berufsausbildung Angebote zur Persönlichkeits- und Allgemeinbildung zu ermöglichen. Katholische Erwachsenenbildung will zur Bildung des Menschen in umfassender Weise beitragen und neben Faktenwissen auch Orientierung und Urteilsfähigkeit auf dem Hintergrund der Botschaft Jesu Christi vermitteln.

Die Katholische Kirche ist bundesweit der zweitgrößte Träger im Bereich der Erwachsenenbildung. Über 5 Millionen Menschen nehmen jährlich eine der vielfältigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten wahr. Insgesamt werden pro Jahr über 200.000  Veranstaltungen, Seminare und Fortbildungen mit mehr als 3 Millionen Unterrichtsstunden angeboten.

Bundesweit existieren ca. 750 Einrichtungen in katholischer Trägerschaft. Darunter befinden sich neben 24 Akademien und 97 Familienbildungsstätten etwa 300 Bildungshäuser der einzelnen Diözesen und Orden. Darüber hinaus bestehen ca. 260 Bildungswerke (auf Regional-, Kreis-, Stadt- und Diözesanebene) sowie etwa 30 Bildungshäuser der einzelnen Verbände.

In diesen Einrichtungen arbeiten etwa 3.000 hauptamtliche, außerdem rund 50.000 nebenamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Erwachsenenbildung auf diözesaner Ebene

In den meisten deutschen Diözesen gibt es überörtliche Bildungswerke. Diese haben neben der Durchführung eigener Programme zur Erwachsenenbildung den Auftrag, die Weiterbildung auf Gemeindeebene in den einzelnen Pfarrverbänden zu begleiten. Hierzu unterstützen sie die örtlichen Verantwortlichen, zum Beispiel durch entsprechende Seminare und Fortbildungen.

Familienbildung

Die Katholische Familienbildung wird in Deutschland vor allem von den 97 katholischen Familienbildungsstätten und den katholischen Interessen- und Kollegialverbänden für Familie und Erziehung getragen. Die katholischen Familienbildungsstätten sind zusammengeschlossen in der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Einrichtungen der Familienbildung (BAG FBS).

Katholisch-soziale Bildung

Neben den fünf deutschen „katholisch-sozialen Akademien“ engagieren sich mehr als 60 katholische Bildungsstätten der einzelnen Diözesen und Orden, Bildungswerke, Sozialen Seminare und Verbände (katholische Familien-, Jugend-, Arbeitnehmer- und Akademikerverbände) in der katholisch-sozialen Bildung. Die Einrichtungen der katholisch-sozialen Bildung sind in der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke (AKSB) zusammengeschlossen.

Katholische Landvolkshochschulen

Die 19 katholischen Landvolkshochschulen oder Heimvolkshochschulen bieten unternehmensethische und ökologisch-ethische Seminare, Schulungen zur Übernahme von verantwortlichen Aufgaben in landwirtschaftlichen Organisationen, Kirchengemeinden, Politik und Verbänden sowie kulturelle Veranstaltungen. Die von kirchlichen und den Bauernverbänden getragenen ländlichen Heimvolkshochschulen sind im Verband der Bildungszentren im ländlichen Raum e.V. zusammengeschlossen.

Katholische Akademien

In Deutschland gibt es 24 katholische Akademien, die im Leiterkreis der Katholischen Akademien Deutschlands zusammengeschlossen sind.

Der Dachverband

Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (KBE)

Die Erwachsenenbildung in katholischer Trägerschaft in der Bundesrepublik Deutschland ist im Dachverband der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (KBE) organisiert.

Alle Rechte vorbehalten © 2016 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254