KOLUMBA, Museum über Kriegsruinen in Köln

Kunstausstellung „playing by heart“

14. September 2014 bis 24. August 2015

Kolumba ist das Kunstmuseum des Erzbistums Köln. Nach zahlreichen Architekturpreisen erhielt es 2013 eine weitere Auszeichnung: Die deutsche Sektion der Internationalen Vereinigung der Kunstkritiker (AICA) ernannte es zum „Museum des Jahres“.

Dr. Stefan Kraus, der Leiter von Kolumba, führt im Blick auf das kommende Jahr und auf das Teilprojekt zum Konzilsjubiläum aus:

„Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums und im Kontext mit dem von der Deutschen Bischofskonferenz veranstalteten Gesamtprojekt wird sich die Jahresausstellung 2014 bis 2015 unter dem Titel playing by heart mit dem Stichwort der ‚Freude‘ beschäftigen. Damit reagieren wir auf Beobachtungen und Erfahrungen – auch selbstkritisch innerhalb der eigenen Arbeit – die Rezeption und Aktualisierung religiöser bzw. spezifisch christlicher Themen betreffend. Denn seit der Klassischen Moderne und bis in die Gegenwart hinein, lässt sich in der Kunst eine allzu einseitige Identifizierung christlicher Inhalte mit den großen Themen der Passion erkennen. Angst, Schmerz, Tod, Trauer und Verlust bilden die inhaltlichen Stränge dieser Auseinandersetzung. Demgegenüber möchte die kommende Jahresausstellung der mit Vergebung und Auferstehung im christlichen Glauben verankerten Freude an der Gegenwart und der Hoffnung auf die Zukunft mit den verschiedenen Sparten der Künste einen sinnlich erfahrbaren Ausdruck geben.

Theologisch betrachtet ist Freude eine an die Freiheit gebundene mögliche Gotteserfahrung, die in der gemeinsamen Feier der Eucharistie ihren zentralen Ausdruck findet. Nachdem wir im letzten Jahr die Eucharistie und ihre um den Tod Christi kreisende Bildwelt in den Mittelpunkt unserer Präsentation gestellt haben, möchten wir nun die Gegenbilder des Schmerzes zum Thema machen. Aufbruch, Gegenwart, Glück, Kreativität, Spiel, Schöpfung, Utopie, Vitalität, aber auch Heiterkeit, Humor und Witz sind einige der Begriffe, die wir in der Ausstellung bedenken. Der Titel playing by heart – die englische Bezeichnung für ‚auswendig spielen‘ – bezieht sich auf die Glückserfahrung, die der verinnerlichte Ausdruck eines angeeigneten Stoffes erbringen kann. Freude meint hier das Spiel mit dem Herzen, auf der Grundlage individueller Fähigkeiten im freiheitlichen Umgang und in der künstlerischen Auseinandersetzung mit einer überlieferten Materie.

In raumbildenden Inszenierungen wird die Ausstellung mit den Werken der eigenen Sammlung, darunter etliche erstmals zu sehende Neuerwerbungen der vergangenen Jahre, den Themenkreis fokussieren. Die Eröffnung der Ausstellung ist – wie in jedem Jahr – am Festtag Kreuzerhöhung, 14. September 2014 (Dauer der Ausstellung bis August 2015).“

Kuratoren

Dr. Stefan Kraus, Dr. Ulrike Surmann, Dr. Marc Steinmann, Barbara von Flüe

Mehr lesen

Kolumba

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254