Pressemeldung
14.08.2015 - Nr. 128

Delegationsreise von Kardinal Woelki nach Albanien und in den Kosovo

Aufbauarbeit und Flüchtlingshilfe

Der Vorsitzende der Caritas-Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Rainer Maria Woelki, reist von morgen, Samstag, 15. August 2015 bis Freitag, 21. August 2015 mit einer Delegation nach Albanien und in den Kosovo. Ziel der Reise, die von Caritas international organisiert wird, sind Begegnungen mit der Ortskirche und Hilfsprojekte der Caritas. Mit seinem Besuch auf dem Balkan will sich Kardinal Woelki über die aktuelle Lebenssituation der Bevölkerung und das Engagement der katholischen Kirche (zehn Prozent der Bevölkerung in Albanien, drei Prozent der Bevölkerung im Kosovo sind katholisch) informieren.

Insbesondere aufgrund der aktuellen Debatte um zunehmende Flüchtlingszahlen aus dem Balkan nach Deutschland erhält diese Reise eine besondere Bedeutung. Viele Menschen dort sind von den politischen Umständen und wirtschaftlichen Problemen der Region desillusioniert und wollen den Balkan verlassen. Vor Ort wird sich Kardinal Woelki unter anderem mit Caritasprojekten im Überschwemmungsgebiet in Südalbanien, der Jugendarbeit in der Hauptstadt Tirana sowie dem dortigen staatlichen Aufnahmezentrum für Flüchtlinge befassen. Im Norden des Landes trifft Kardinal Woelki mit der deutschen Ordensfrau Maria Christina Färber zusammen, die Versöhnungsarbeit in einer Region leistet, in der die familiäre Blutrache noch zur Tagesordnung gehört.

Im Kosovo – hier umfasst die katholische Kirche insgesamt 24 Pfarreien mit 37 Diözesanpriestern – besucht Kardinal Woelki ab Dienstag Projekte für den Wiederaufbau und die Rehabilitation nach dem Krieg sowie Christen, die sich in der Hauskrankenpflege engagieren. Ebenso stehen auf dem Programm Besuche einer Gehörlosenschule und eines integrativen Kindergartens in Prizren. Im Kosovo werden dem Kardinal Perspektiven für die Bevölkerung nach dem letzten Krieg erläutert und das vielfältige Engagement der Caritas vorgestellt, das wesentlich zum Wiederaufbau des Landes sowie zur kulturellen Verständigung und Versöhnung beiträgt.

Kardinal Woelki wird auf der Reise unter anderem von Weihbischof Ansgar Puff (Erzbistum Köln) und dem Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes, Prälat Dr. Peter Neher, begleitet.

Hinweis für Medienvertreter:
Kardinal Woelki steht an einigen Tagen der Reise für Interviews zur Verfügung. Diese werden über die Pressestelle der Deutschen Bischofskonferenz vermittelt (E-Mail: pressestelle(at)dbk.de). Zum Abschluss der Reise wird es am Freitag, den 21. August 2015, eine weitere Pressemitteilung geben.

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254