Aktuelle Meldung
25.09.2017 - Nr. 022

Kardinal Reinhard Marx zum Auftakt der Herbst-Vollversammlung 2017 in Fulda

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat sich heute (25. September 2017) in seinem Auftakt-Statement zur Herbst-Vollversammlung der deutschen Bischöfe in Fulda zu den Themen der Beratungsgespräche und zum Ergebnis der Bundestagswahl geäußert. Mit Blick auf den neu gewählten Bundestag mahnte Kardinal Marx zu „verbaler Abrüstung“ auf allen Seiten. Er betonte, dass das Parlament eine besondere Würde habe und bei aller politischen Auseinandersetzung der Respekt vor dem anderen Vorrang haben müsse. Im gemeinsamen Ringen um einen guten Weg seien Schwarz-Weiß-Schablonen sowie Hass und Ausgrenzung nicht angebracht.

Für die Christen, die es in allen Parteien geben werde, sind aus Sicht des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz diese Themen von grundlegender Bedeutung: der Umgang mit den Fremden, die bei uns Schutz suchen, und ebenso mit den Armen und Benachteiligten in unserer Gesellschaft, Friedensfragen, Lebensschutz sowie der besondere Schutz von Ehe und Familie. Als Leitschnur für Christen, die sich politisch engagieren, nannte Kardinal Marx die Katholische Soziallehre. Besorgt äußerte sich der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der zugleich auch Präsident der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft ComECE ist, über einen zunehmenden Populismus in Europa. Nationalismus und der Wunsch nach Abgrenzung und Abschottung seien mit der christlichen Botschaft nicht zu verbinden. Nach dem Evangelium hätten alle Menschen vor Gott den gleichen Wert, unabhängig von Herkunft oder Hautfarbe.

Kardinal Marx nannte auch den Umgang mit dem islamistischen Terrorismus als ein wichtiges Thema der Vollversammlung und erklärte, dass man einen Experten dazu anhören und verstärkt den Dialog mit dem Islam führen wolle. Außerdem sei ein erster Rückblick auf das Reformationsgedenken geplant. Er selbst fühle sich durch viele positive Erfahrungen des Gedenkjahres in der Ökumene ermutigt. Gemeinsam beten, pilgern und auch feiern wie das Fest in Bochum oder der Versöhnungsgottesdienst in Hildesheim seien wichtige ökumenische Erlebnisse gewesen.

Weitere Themen der Vollversammlung sind die Vorbereitung der vatikanischen Jugendsynode im Jahr 2018 und ein Studientag zu Umwelt und Schöpfungsverantwortung mit Blick auf die Enzyklika „Laudato siʼ“ von Papst Franziskus.

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254