Pressemeldung
09.10.2017 - Nr. 167

Deutsche Kommission Justitia et Pax wird 50 Jahre alt

Einladung zum Festakt in Berlin am 19. Oktober 2017

1967 ist die Deutsche Kommission Justitia et Pax gegründet worden und setzt sich seitdem für Frieden, Entwicklung und Menschenrechte ein. Sie wird getragen von der Deutschen Bischofskonferenz und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Vorsitzender von Justitia et Pax in Deutschland ist Bischof Dr. Stephan Ackermann (Trier).

Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums von Justitia et Pax laden wir die Kolleginnen und Kollegen der Medien herzlich ein zu einem Festakt am
Donnerstag, 19. Oktober 2017, um 15.00 Uhr in der Katholischen Akademie Berlin (Hannoversche Str. 5a, 10115 Berlin).

Unter dem Leitwort „Das Gemeinwohl weltweit denken – Neue Wege integraler Entwicklung gehen“ werden der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Präsident des ZdK, Prof. Dr. Thomas Sternberg im Dialog mit dem Bundesminister der Finanzen, Dr. Wolfgang Schäuble, diskutieren. Während des Festaktes mit weiteren Podiumsbeiträgen, darunter Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, wird auch die Sonderbriefmarke des Bundesfinanzministeriums „50 Jahre Justitia et Pax“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Dem Festakt schließt sich am nächsten Tag (Freitag, 20. Oktober 2017) am Vormittag ein öffentliches Fachgespräch zur Frage menschenwürdiger Arbeit und globaler Wertschöpfungsketten an.

Hinweise:

Interessierte Medienvertreter können sich für den Festakt und/oder das am nächsten Tag anschließende Fachgespräch ab sofort bis zum 17. Oktober 2017, 12.00 Uhr, formlos mit einer E-Mail an pressestelle(at)dbk.de anmelden. Aufgrund der räumlichen Kapazitäten ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich.
Weitere Informationen zur Veranstaltung können Sie dem beigefügten Programm entnehmen.


Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254