Aktuelle Meldung
24.05.2015 - Nr. 013

Kardinal Marx zu Pfingsten: Willkommenskultur und Offenheit für Vielfalt

„Kirche – ein Volk, aus vielen Völkern zusammengerufen“

Zum Pfingstfest hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx zu einer „gastlichen Willkommenskultur“ in der Kirche und Offenheit für die vielfältige Prägung von Menschen aufgerufen. Gerade in einer „pluralen, offenen Gesellschaft kann und soll die Kirche zeigen, dass Vielfalt bereichert und die Einheit dann nicht gefährdet ist, wenn alle vom Heiligen Geist her am geistlichen Nutzen der anderen interessiert sind“, sagte Kardinal Marx heute (24. Mai 2015) in seiner Pfingstpredigt im Münchner Liebfrauendom. Das Pfingstereignis, das vor Augen führe, wie Menschen aus unterschiedlichen Sprachen, Kulturen, religiösen Traditionen und Schichten  einander verstünden, zeige auch, „wie heute Kirche werden kann und muss: ein Volk, das aus vielen Völkern zusammengerufen wird“. In dieser Hinsicht sei Kirche „immer neu im Werden, nie abgeschlossen und fertig“, erklärte der Kardinal.

Der Heilige Geist mache „aufmerksam für das, was Menschen mit ihren so unterschiedlichen Begabungen und Biografien einbringen können in den Leib Christi, das Volk Gottes“, so Marx in seiner Predigt. Es gelte, eine Willkommenskultur für alle Menschen in den Pfarreien, den kirchlichen Verbänden und Bewegungen zu schaffen, wo jeder seine Sprache spreche und doch verstanden werde: „die zugezogenen Norddeutschen und die Bayern, die Mittelschicht und die Hartz-IV-Empfänger, die Arbeitslosen und die Direktoren der Banken, die Grünen und die Schwarzen, die Homosexuellen und die Heterosexuellen, die Geschiedenen und die Ehejubilare, die Flüchtlinge und die Gebirgsschützen“. Jeder Mensch, der sich vom Geist Gottes leiten ließe, „verkündet die Frohe Botschaft für die Anderen. Darin sind wir alle gleich. Nicht die Unterschiede zählen, sondern das, was uns verbindet.“

Alle Rechte vorbehalten © 2016 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254