Pressemeldung
15.01.2016 - Nr. 007

Familiensonntag am 17. Januar 2016

„Mit dem Rückenwind der Synode“

„Was jetzt wichtig ist – Perspektiven nach der Familiensynode“ – unter diesem Thema begeht die katholische Kirche in Deutschland am 17. Januar 2016 den Familiensonntag. In zahlreichen Gemeinden und Einrichtungen wird der Familiensonntag alljährlich als Gelegenheit genutzt, Themen rund um die Familie in den Fokus zu rücken.

Die XIV. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode unter dem Thema „Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute“ im vergangenen Herbst hat viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Nun stellt sich die Frage, welche Impulse in der Familienseelsorge konkret aufgenommen und weitergeführt werden können. Der diesjährige Familiensonntag will dazu einladen, sich mit den Anliegen der „Familiensynode“ zu befassen und mit diesem „Rückenwind“ die Ehe- und Familienseelsorge neu anzugehen und weiterzuentwickeln. „Es gilt eine Pastoral zu entwickeln, die den Wegcharakter des Christseins auch in Bezug auf Ehe und Familie stärker als bislang betont“, sagte Kardinal Reinhard Marx am 14. Oktober 2015 auf der Bischofssynode in Rom.

Der Familiensonntag 2016 möchte ein Auftakt für dieses Engagement in der Ehe- und Familienpastoral sein. Der Vorsitzende der Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Heiner Koch (Berlin), schreibt dazu in seinem Vorwort in der Arbeitshilfe zum Familiensonntag: „Lassen wir uns also von dem ernsthaften Ringen der Synodenväter inspirieren und ermutigen, die Eheleute und die Familien neu in den Fokus der Seelsorge zu rücken.“ Nicht zuletzt würden deshalb die Schlussfolgerungen von Papst Franziskus in Form eines päpstlichen Schreibens mit Spannung erwartet. Der Familiensonntag sei eine gute Gelegenheit, sich näher mit der Synode zu befassen. „Nicht zuletzt die Dynamik und den Anstoß zu einem neuen Aufbruch gilt es aufzunehmen, die von der Synode ausgingen“, so Erzbischof Koch.

Die Deutsche Bischofskonferenz bietet in einer Arbeitshilfe (Nr. 280) und unter der Internetseite www.ehe-familie-kirche.de Anregungen zur Gestaltung des Familiensonntags an und lädt zur Beschäftigung mit den Impulsen der Synode ein. Die Arbeitshilfe enthält unter anderem einen Überblick über das Abschlussdokument der Bischofssynode und ein Interview mit dem Ehepaar Petra und Aloys Buch, die als Berater an der Synode teilgenommen haben sowie einen Diskussionsbericht zur gemeinsamen Tagung auf Einladung der Präsidenten der Deutschen, Französischen und Schweizer Bischofskonferenz zu Fragen der Ehe- und Familienpastoral im Vorfeld der Bischofssynode. Darüber hinaus enthält die Arbeitshilfe Gestaltungselemente für Gebete und Gottesdienste zum Familiensonntag.

Der Familiensonntag findet seit 1976 jährlich am zweiten Sonntag im Jahreskreis (dritter Sonntag im Januar) statt. Er soll die Familienseelsorge bereichern und dient der Schwerpunktsetzung in diesem Bereich für das ganze Jahr.

Hinweise:
Das Plakat und die Arbeitshilfe Nr. 280 „Was jetzt wichtig ist – Perspektiven nach der Familiensynode“ sind nicht als Druckexemplare, sondern nur online als pdf-Dateien verfügbar und können in der Rubrik „Veröffentlichungen“ heruntergeladen werden. Auch die Internetseite www.ehe-familie-kirche.de informiert über den Familiensonntag und bietet verschiedene Materialien zum Herunterladen an.

Alle Rechte vorbehalten © 2016 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254