Pressemeldung
17.02.2016 - Nr. 029

Pressegespräch „Kultur der Aufnahme und der Solidarität – die Herausforderung durch Flüchtlinge und Migranten“

Frühjahrs-Vollversammlung in Kloster Schöntal

Die Zahlen ankommender Flüchtlinge sind in den Wintermonaten leicht zurückgegangen. Angesichts der internationalen Entwicklungen – vor allem der Zuspitzung des Krieges in Syrien – ist aber davon auszugehen, dass weiterhin viele Flüchtlinge nach Deutschland kommen werden. In dieser Situation steht die Kirche vor der Aufgabe, ihr Engagement für die Flüchtlinge auszubauen und weiterzuentwickeln. Auf allen Ebenen – Bistümer und Pfarreien, Caritas, Ordensgemeinschaften und katholischen Verbände – will sie an einer „Kultur der Aufnahme und der Solidarität“ arbeiten und möglichst konkrete Hilfe anbieten. Die Deutsche Bischofskonferenz hat diesem Thema heute (17. Februar 2016) einen Studientag bei ihrer Frühjahrs-Vollversammlung gewidmet. Zudem werden die Bischöfe während der Vollversammlung ein Leitbild der katholischen Flüchtlingsarbeit verabschieden.

Erste Zahlen zur Flüchtlingshilfe der katholischen Kirche in Deutschland konnte die Deutsche Bischofskonferenz im September 2016 bei der Herbst-Vollversammlung in Fulda vorstellen. Jetzt liegen die Gesamtzahlen für das Jahr 2015 vor: Die 27 deutschen Bistümer und die kirchlichen Hilfswerke haben insgesamt mindestens 112 Millionen Euro für die Flüchtlingshilfe aufgewendet: rund 71 Millionen Euro für die Förderung von Initiativen im Inland und rund 41 Millionen für Flüchtlingsprojekte in den Krisenregionen. Der Vergleich mit dem Jahr 2014 macht die Steigerung deutlich: Damals hatten die Bistümer und Hilfswerke insgesamt ca. 73 Millionen Euro für die Flüchtlingshilfe bereitgestellt. Neben der dringend notwendigen finanziellen Hilfe unterstützen die Bistümer, Hilfswerke, katholischen Verbände, Orden und Gemeinden ganz konkret vor Ort durch mindestens 1.280 zur Verfügung gestellte Unterkünfte und Wohneinheiten. Was diese Zahlen nur erahnen lassen, ist das außerordentlich hohe Maß an persönlicher Zuwendung und menschlicher Begleitung, das den vielen Schutzsuchenden im Raum der Kirche zuteilwird. Etwa 5.100 hauptamtliche Mitarbeiter und mehr als 100.000 ehrenamtlich Engagierte geben der kirchlichen Flüchtlingshilfe Tag für Tag ein Gesicht.

Wir dokumentieren die Statements aus dem Pressegespräch von Kardinal Reinhard Marx, dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Stefan Heße (Hamburg), dem Sonderbeauftragten für Flüchtlingsfragen der Deutschen Bischofskonferenz, und Bischof Norbert Trelle (Hildesheim), dem Vorsitzenden der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz. Die pdf-Dateien sind untenstehend zum Herunterladen verfügbar.

Außerdem finden Sie dort das Referat von Volker Türk, stellvertretender UN-Flüchtlingshochkommissar für Schutzfragen, das er beim Studientag der Deutschen Bischofskonferenz gehalten hat.


Alle Rechte vorbehalten © 2016 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254