Pressemeldung
04.03.2016 - Nr. 040

Weltgebetstag der Frauen 2016: „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“

Bischof Bode: Sind wir bereit, sie aufzunehmen?

Weltweit begehen Christen heute (4. März 2016) den Weltgebetstag der Frauen, vorbereitet von Christinnen aus Kuba unter dem Leitthema „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“. Informationsveranstaltungen und ökumenische Gottesdienste rücken das Zusammenleben der Generationen und den Umgang mit Kindern in den Blick. Biblisch steht ein Text aus dem Markusevangelium im Zentrum, in dem Jesus verhindert, dass seine Jünger Kinder zurückweisen. Stattdessen nimmt er sie in seine Arme und segnet sie (Mk 10,13–16).

„Das Thema des diesjährigen Weltgebetstags ist hoch aktuell“, so der Vorsitzende der Pastoralkommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Franz-Josef Bode (Osnabrück). „Die Frauen aus Kuba rufen uns zu: ‚Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf.‘ Diese Worte treffen in Deutschland auf eine besondere Situation, denn immer mehr Kinder und Jugendliche treffen aus Kriegs- und Krisengebieten bei uns ein. Sie mussten ihr Heimatland und häufig sogar ihre Familien verlassen. Wenn sie es über die Grenzen Europas schaffen, kommen sie bei uns in ein Land, das gastfreundlich ist, in dem aber auch die Fremdenfeindlichkeit wächst. Diese Kinder haben im Krieg und auf der Flucht vielfache Verletzungen erfahren und sind äußerst schutzbedürftig. Sind wir bereit, sie aufzunehmen?“

Der Weltgebetstag 2016 gibt Gelegenheit, die Freude und Hoffnungen, aber auch die Sorgen und Nöte der Frauen auf Kuba kennenzulernen und im Gebet mit ihnen verbunden zu sein. Auch in Deutschland wird in zahlreichen Gemeinden ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. „Ich möchte dies zum Anlass nehmen“, so Bischof Bode, „all den Frauen zu danken, die sich für diesen Weltgebetstag engagieren, die über die Geschichte des Landes und die Anliegen der Kubanerinnen informieren und die in ökumenischer Gastfreundschaft einen lebendigen Gottesdienst gestalten.“

Hintergrund
Die Weltgebetstagsbewegung gibt es seit über 100 Jahren. Immer am ersten Freitag im März feiern Frauen und Männer in über 170 Ländern weltweit den Weltgebetstag der Frauen. Anregungen für den Gottesdienst werden jedes Jahr von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet, in diesem Jahr kommen sie aus Kuba. Die Mitglieder des internationalen und der nationalen Vorbereitungskomitees gehören verschiedenen christlichen Konfessionen an. In der Gestaltung des Gottesdienstes werden die Botschaft der Frauen und ihre jeweilige Lebenssituation lebendig. Weltweit entsteht Solidarität mit Frauen unter dem Motto „Informiert beten – betend handeln“. Mit der Kollekte werden Frauenprojekte rund um den Globus gefördert.

Hinweis:
Weitere Informationen zum Weltgebetstag der Frauen sind auf der Internetseite www.weltgebetstag.de zu finden.

Alle Rechte vorbehalten © 2016 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254