Pressemeldung
09.09.2017 - Nr. 144

Kardinal Marx würdigt Bischof Norbert Trelle

„Heitere Gelassenheit und Offenherzigkeit“

Papst Franziskus hat das Rücktrittsgesuch von Bischof Norbert Trelle (Hildesheim) heute (9. September 2017) angenommen. Vor wenigen Tagen hatte Bischof Trelle seinen 75. Geburtstag und vor einigen Monaten sein Silbernes Bischofsjubiläum feiern können. Während eines Gottesdienstes im Hildesheimer Dom gab der Apostolische Nuntius, Erzbischof Nikola Eterović, die Entscheidung des Papstes bekannt.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, würdigt Bischof Trelle in einem Brief: „Dankbar schauen wir – damals wie jetzt – auf Dein vielfältiges Wirken in der Kirche: als Seelsorger und Weihbischof im Erzbistum Köln und als engagierter Bischof von Hildesheim. Besonders danke ich Dir  für allen Einsatz im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“, so Kardinal Marx.  Er erinnerte an die Gastgeberschaft des Bistums Hildesheim anlässlich des ökumenischen Gottesdienstes zur „Heilung der Erinnerung“ am 11. März. Von Hildesheim sei so „ein starkes ökumenisches Signal in Kirche und Gesellschaft unseres Landes ausgegangen“.

Kardinal Marx hob in seinem Brief das Engagement von Bischof Trelle in den Gremien des Verbandes der Diözesen Deutschlands hervor, wo er als Vorsitzender des Verwaltungsrates und des Verbandsausschusses tätig war. „Vor allem bist Du als stellvertretender Vorsitzender unserer Bischofskonferenz stets bereit gewesen, zusätzliche Verpflichtungen zu übernehmen und unsere Konferenz innerkirchlich wie nach außen hin zu repräsentieren“, schreibt Kardinal Marx. Ausdrücklich dankte er für den Einsatz von Bischof Trelle als langjähriger Vorsitzender der Kommission für Migrationsfragen der Deutschen Bischofskonferenz: „Beharrlich hast Du das Thema wachgehalten. Nie  warst Du um eine klare Antwort und kenntnisreiche Analyse verlegen. Auf Deine Initiative hin ist der Preis der Deutschen Bischofskonferenz gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus ausgelobt worden.“

Mit Blick auf die Bischofskonferenz erinnerte Kardinal Marx an das einfühlsame Wirken von Bischof Trelle. „Wo in den letzten Jahren manches Mal die Wogen hochschlugen, hast Du vermittelt. Deine ruhige, humorvolle und immer von großem theologischen Ernst geprägte Art hat Dir bei allen Mitbrüdern unserer Konferenz größten Respekt eingebracht.“ Bei allem bischöflichen Wirken sei Norbert Trelle immer Seelsorger und Priester geblieben und auf die Menschen zugegangen. „Deine zugewandte Art, die rheinische Fröhlichkeit in Niedersachsen, heitere Gelassenheit und Offenherzigkeit sind bleibende Wesensmerkmale“, schreibt Kardinal Marx.

Hintergrund
Bischof Norbert Trelle, Priester des Erzbistums Köln, wurde 1992 Weihbischof im Erzbistum Köln und 2005 Bischof von Hildesheim. Seit 2011 war er stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254