Pressemeldung
15.11.2004 - Nr. 077

Kardinal Karl Lehmann und ZdK-Präsident Hans Joachim Meyer ehren den Maler Gerhard Richter

Feierliche Preisverleihung am 20. November in der Bundeskunsthalle Bonn

Am Samstag, den 20. November, wird der Maler Gerhard Richter mit dem »Kunst- und Kulturpreis der deutschen Katholiken« ausgezeichnet. Gerhard Richter wird den mit 25.000 Euro dotierten Preis aus der Hand des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, und des Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Prof. Dr. Hans Joachim Meyer, entgegen nehmen. Die Ehrung findet im Rahmen eines Festaktes in der Bonner Kunst- und Ausstellungshalle statt, zu dem etwa vierhundert Gäste erwartet werden.

Der »Kunst- und Kulturpreis der deutschen Katholiken« wird seit 1990 in unregelmäßigen Abständen vergeben. Er soll einen Beitrag zur Förderung der Begegnung von Kirche und moderner Kultur leisten. Mit dem Preis wurden zuvor schon so bedeutende Künstler wie der Literat Andrzej Szczypiorski, der Architekt Karl-Josef Schattner, der Komponist Petr Eben oder der Filmregisseur Theo Angelopoulos ausgezeichnet.

Die Laudatio auf Gerhard Richter wird der Würzburger Bischof und Kunsthistoriker Friedhelm Hofmann halten, der mit dem Künstler durch sein früheres Amt als Kölner Künstlerseelsorger in Kontakt kam. Bischof Hofmann ist zugleich Vorsitzender der Jury, die den diesjährigen Preisträger ermittelte. Nach dem Urteil der Jury weist Richter mit seinem Werk über die verstehbare Wirklichkeit hinaus. Dies vermittele sich dem Betrachter seiner Bilder »als Steigerung des ,Wahr-Nehmens' in eine transzendente Dimension hinein, wie dies auch der Anfang jeder spirituellen Kunst und auch der Anfang von Theologie ist«.

Für den Festakt hat sich der Preisträger Musik gewünscht, die mit seinem Werk korrespondiert: Die jungen, international preisgekrönten Musiker des Sponte-Bläserquintetts (Berlin) werden Werke des ungarischen Avantgarde-Komponisten Györgi Ligeti zu Gehör bringen. Optisch ergänzt wird diese Darbietung durch gleichzeitige Großleinwand-Projektionen wichtiger Gemälde Gerhard Richters. An den Festakt schließt sich ein Stehempfang im Zentralkabinett der Bundeskunsthalle an.

Hinweis an die Presse: Die Preisverleihung am 20. November in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland beginnt um 14 Uhr. Für eine Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung (Tel.: 0228/103214, Fax: 0228/103254) erforderlich. Anmeldeschluss ist der 18. November 2004.Diese Pressemitteilung wird zeitgleich von der Pressestelle der Deutschen Bischofskonferenz und der Pressestelle des Zentralkomitees der deutschen Katholiken veröffentlicht.

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254