Pressemeldung
12.07.2007 - Nr. 049

Katholischer Medienpreis 2007 für Angela Graas und Bastian Obermayer

Feierliche Preisverleihung mit Kardinal Lehmann am 10.09.2007 in Bonn

Die Preisträger des Katholischen Medienpreises 2007 stehen fest: Ausgezeichnet werden Angela Graas in der Kategorie elektronische Medien und Bastian Obermayer in der Kategorie Print-Medien. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Karl Kardinal Lehmann, wird den Katholischen Medienpreis der Deutschen Bischofskonferenz, der in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands e. V. (GKP) und dem Katholischen Medienverband (KM) ausgeschrieben wird, am Montag, dem 10. September 2007, in Bonn verleihen. Zu dem Festakt um 18:30 Uhr im Rheinischen LandesMuseum werden rund 200 Gäste aus Kirche, Politik und Medien erwartet. Im Anschluss an die Preisverleihung lädt die Deutsche Bischofskonferenz zu einem Empfang ein.
Angela Graas (Jg. 1971) erhält den Preis für ihre Dokumentation »Von wegen ewiger Ruhe. Geschichten auf dem Münchner Ostfriedhof«, ein Beitrag aus der Reihe »Stationen« (Redaktion: Kirche und Welt), gesendet im Bayerischen Rundfunk (Fernsehen) am 1. November 2006. Darin erzählt sie von Begegnungen mit Menschen auf dem Münchner Ostfriedhof. Es sind keine Geschichten vom Tod, sondern Geschichten vom Leben - mitten zwischen Grabesruhe und Großstadthektik. Es sind Porträts von Menschen, vom Obdachlosen über die Witwe bis zum Pfarrer, die alle ihre eigenen Wege finden, mit dem Tod umzugehen, sei es mit dem Verlust eines Familienangehörigen oder mit den Fragen nach der eigenen Sterblichkeit. Die Jury war beeindruckt von der handwerklichen Brillanz des Films und dem sensiblen und einfühlsamen Umgang mit den Personen, die die Regisseurin dem Zuschauer vorstellt. Dazu trägt die hervorragend geführte Kamera bei, die stets nah an den Menschen ist, ohne aufdringlich zu sein. Auch die Aufnahmen vom Friedhof zeugen von einer geradezu liebevollen Sichtweise. Der Film kommt mit einem sehr sparsamen Kommentartext aus und lebt durch die teilweise sehr »bodenständigen« Aussagen der Protagonisten.
»Spiel mir das Lied vom Tod« lautet der Titel des preisgekrönten Beitrags in der Sektion Print-Medien von Bastian Obermayer (Jg. 1977), erschienen im »Süddeutsche Zeitung Magazin« vom 3. November 2006. In seinem Beitrag geht es um Fragen des Lebensschutzes, die Möglichkeiten der pränatalen Diagnostik und die sich daraus ergebende ethische und menschliche Dramatik. Der Autor lässt vor allem die betroffenen Menschen zu Wort kommen, die unvermittelt mit der Diagnose konfrontiert werden, dass das Kind, das sie hoffnungsfroh erwarten, höchstwahrscheinlich schwer behindert ist. Dem Leser wird vermittelt, wie die Frauen mit dem enormen Druck, sich für oder gegen eine Abtreibung entscheiden zu müssen, umgehen. Obermayer stellt neben die Berichte der betroffenen Frauen die Fakten der Reproduktionstechnologie und fragt nach den Konsequenzen, die sich daraus ergeben, dass heutzutage eine Schwangerschaft auf Probe möglich geworden ist. Dem Autor geht es nicht darum, über die betroffenen Frauen zu richten, er stellt vielmehr ihre bewegenden Berichte ganz in den Mittelpunkt und gibt zu erkennen, welchen Respekt jene Frauen verdient haben, die sich trotz allen Drucks für das behinderte Kind entscheiden.
Beide Beiträge erfüllen nach Auffassung der Jury auf hervorragende Weise die Vorgaben des Katholischen Medienpreises, weil sie dazu beitragen, auf das christliche Werteverständnis zu verweisen, das Verständnis für Menschen zu fördern und das humanitäre und soziale Verantwortungsbewusstsein zu stärken.
Der Katholische Medienpreis ist in jeder Kategorie mit jeweils 5.000 EUR dotiert. Die Preisträger wurden aus insgesamt 143 (Vorjahr: 130) eingereichten Beiträgen (49 Print-Beiträge, 89 Beiträge in der Kategorie elektronische Medien, 5 Internet-Beiträge) von einer sechsköpfigen Jury unter der Leitung des Vorsitzenden der Publizistischen Kommission, Bischof Dr. Gebhard Fürst (Rottenburg-Stuttgart) ausgewählt. Weitere Mitglieder der Jury waren Dr. Claudia Nothelle (Rundfunk Berlin-Brandenburg, Potsdam), Werner Dieste (MDR Landesfunkhaus Thüringen, Erfurt), Stefan Kläsener (Braunschweiger Zeitung, Braunschweig), Bernhard Remmers (Verlagsgruppe Bistumspresse, Zentralredaktion, Osnabrück) und Dr. Johannes Schießl (Sankt Michaelsbund, München).

Fotos der Preisträger sind abrufbereit bei: KNA-Bild, Adenauerallee 134, 53113 Bonn, Tel: 0228/26000-800, Fax: 0228/26000-815, E Mail: .


Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254