Das Projekt

Als Bischof von Magdeburg heiße ich Sie zu den Angeboten der katholischen Kirche während der Weltausstellung Reformation in der Lutherstadt Wittenberg herzlich willkommen. Ich freue mich, wenn Sie uns in der katholischen Kirche am Rande der Altstadt (Mauerstraße 14, 06886 Lutherstadt Wittenberg) besuchen.

Das Logo des Projektes

„Katholisch in Lutherstadt“, so ist das Oberthema unserer Angebote. Damit nimmt dieses Motto zwei scheinbare Gegensätze auf: „katholisch“ und „Luther“. Gerade im Hinblick auf 2017 haben wir gemerkt, dass wir einander sehr nahe stehen. Ökumenisch ist schon Vieles erreicht; dafür bin ich dankbar.

Daher ist es sehr erfreulich, wenn wir auf der Weltausstellung Reformation vom 20. Mai bis 10. September 2017 in ökumenischer Nachbarschaft dauerhaft präsent sind. Die Idee, das Projekt „Katholisch in Lutherstadt“ ins Leben zu rufen, entstand aus diesem ökumenischen Antrieb und aus dem Willen, ein Zeichen der Verbundenheit zu setzen – neben den vielen gemeinsamen Initiativen, die zwischen unseren Kirchen für dieses Jahr geplant sind.

Deutschlandweite Unterstützung

Ich freue mich sehr, dass für dieses Projekt auf die deutschlandweite katholische Unterstützung zurückgegriffen werden konnte und sich während der gesamten Zeit 21 deutsche Bistümer und andere Institutionen im wöchentlichen Wechsel präsentieren. Flankiert wird das wechselnde Programm von einem dauerhaften Kirchencafé auf dem Vorplatz der Kirche, das in Kooperation mit dem Augustinuswerk e.V. durchgeführt wird und das zu einem längeren Verweilen einlädt. Zwei Ausstellungen, die vom Institut für Katholische Theologie und ihre Didaktik der Universität Halle-Wittenberg konzipiert wurden, setzen sich auf unterschiedliche Weise mit dem katholischen Glauben auseinander: Eine Ausstellung im Kirchenraum erschließt diesen in medial-amüsanter Art, die andere zeigt an verschiedenen Orten Wittenbergs die spannungsvolle und abwechslungsreiche Geschichte der katholischen Pfarrei, eben „Katholisch in Luthers Stadt“.

Einen Überlick über das regelmäßige Programm können Sie hier herunterladen:
Wochenschema Programm (pdf-Datei)

Einen Wochenüberblick der verschiedenen Veranstalter des Projekts können Sie hier herunterladen:
Überblick Veranstalter (pdf-Datei)

Natürlich sind Sie herzlich eingeladen:

  • ... zur Ruhe zu kommen, Abstand vom hektischen Alltag zu gewinnen und Ihren Gedanken freien Lauf zu lassen während einer Kurzmeditation immer zur vollen Stunde in der katholischen Kirche,
  • Gott zu loben und zu danken in einer Vesper täglich um 18 Uhr,
  • zum lebhaften Austausch täglich um 15 Uhr im Kirchencafé unter dem Motto „Was ich schon immer einen Katholiken fragen wollte“,
  • zur Mitfeier der Eucharistie sonntags um 10.30 Uhr,
  • bislang unbekanntes Neuland zu betreten und anregende Impulse mitzunehmen von der Themenreihe „Wie sehen Katholiken Martin Luther?“ samstags um 15 Uhr,
  • sich begeistern und verzaubern zu lassen von den kulturellen Veranstaltungen am Wochenende.

Seien Sie herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Sie!

Bischof Dr. Gerhard Feige
Bischof von Magdeburg

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254