Normen und leitlinien

Die deutschen Bischöfe begannen im Jahr 2010 die schrittweise Aktualisierung und Neuschaffung der offiziellen Normen und Leitlinien zum Umgang mit Fällen des sexuellen Missbrauchs. Lesen Sie hier die Chronologie der Ereignisse.

Zusammenfassung: Wichtige Dokumente in einer Broschüre

Das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz hat im Mai 2014 die Arbeitshilfe 246 von Januar 2012 neu herausgegeben, in einer überarbeiteten und aktualisierten Fassung.

Titel: Aufklärung und Vorbeugung – Dokumente zum Umgang mit sexuellem Missbrauch im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz (2., völlig überarbeitete und aktualisierte Auflage). Bonn 2014. (Arbeitshilfen, Nr. 246)

Seit Bekanntwerden der Fälle sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche in Deutschland Anfang 2010 haben die Bischöfe und Vertreter der Orden effektive Maßnahmen zur Intervention, Aufklärung und Aufarbeitung des geschehenen Unrechts in die Wege geleitet und vielfältige Instrumente geschaffen, um sexuellem Missbrauch im kirchlichen Raum zukünftig so wirksam wie möglich entgegenzuwirken.

Die Broschüre versammelt die wesentlichen Unterlagen, die in diesem Zusammenhang entstanden sind: die Erklärung der Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz vom 25. Februar 2010, die 2013 überarbeiteten und weiterentwickelten Leitlinien, das ebenfalls 2013 fortgeschriebene Rahmenkonzept Prävention mit einer Handreichung sowie das Dokument zu den „Leistungen in Anerkennung des Leids, das Opfern sexuellen Missbrauchs zugefügt wurde“. Sie werden ergänzt von den Vereinbarungen, die der Beauftragte für Fragen sexuellen Missbrauchs, Bischof Dr. Stephan Ackermann, mit dem Bund bzw. dem Unabhängigen Beauftragten der Bundesregierung zur Umsetzung der Empfehlungen des Runden Tischs getroffen hat. Die Broschüre enthält auch die wesentlichen Texte des Vatikans zu dieser Thematik.

Broschüre bestellen oder als pdf-Datei herunterladen

 

Überarbeitung von Leitlinien und Rahmenordnung Prävention

Der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz hat auf seiner Sitzung am 26. August 2013 die „Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener durch Kleriker, Ordensangehörige und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ sowie die „Rahmenordnung Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und erwachsenen Schutzbefohlenen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ verabschiedet. Sie sind überarbeitete Fortschreibungen der bisherigen Regelungen, die 2010 ad experimentum für drei Jahre in Kraft gesetzt worden waren.

Zur Pressemitteilung vom 16. September 2013

 

„Die Leitlinien werden umgesetzt“

Missbrauchs-Debatte: Bischöfe verteidigen eigene Vorschriften

In der aktuellen Debatte um ihre Missbrauchs-Leitlinien verteidigt die Deutsche Bischofkonferenz ihre Position. Eine Verschärfung der Null-Toleranz-Politik im Sinne eines ausnahmslosen Beschäftigungsverbots für sexualstraffällig gewordene Priester stehe nicht zur Diskussion, sagte Bischofskonferenz-Sprecher Matthias Kopp. Zugleich stellte er sich am Dienstag in einem Gespräch mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Bonn hinter den Missbrauchsbeauftragten Stephan Ackermann. Das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ hatte dem Trierer Bischof am Wochenende Versäumnisse im Kampf gegen Missbrauch vorgeworfen.

KNA-Interview vom 20.03.2012 im Wortlaut
Download pdf

 

Leitlinien zum Vorgehen bei sexuellem Missbrauch

Die Deutsche Bischofskonferenz hat am 31.08.2010 die überarbeiteten “Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger durch Kleriker, Ordensangehörige und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz” vorgestellt.

Zur Pressemitteilung vom 31. August 2010

 

Neufassung „Normen über die schwerwiegenden Delikte“

Erzbischof Dr. Robert Zollitsch zur Neufassung der „Normen über die schwerwiegenden Delikte“ (Normae de gravioribus delictis)

Zu Pressemitteilung vom 15. Juli 2010

Deutsche Übersetzung der "Veränderungen in den Normae de gravioribus delictis" (15.07.2010)

Download pdf

Ständiger Rat

Bei einem regelmäßigen Treffen der deutschen Ortsbischöfe in Würzburg, dem so genannten Ständigen Rat, wurden die Leitlinien beraten.

Zur Pressemitteilung vom 26. April 2010

 

Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz

Hinweis: Die Leitlinien werden derzeit überarbeitet. Sie können hier den Wortlaut von 2002 nachlesen.

Leitlinien zum Vorgehen bei sexuellem Missbrauch Minderjähriger durch Geistliche (mit Erläuterungen, 27.09.2002)

 

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254