Weltjugendtag 2016 in Krakau

„Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.“ (Mt 5,7)

In wenigen Tagen startet im polnischen Krakau der XXXI. Weltjugendtag. Neben Papst Franziskus werden rund 1,5 Millionen junge Pilger in Krakau erwartet. Rund 16.000 deutsche Teilnehmer werden gemeinsam mit 27 Bischöfen in das Nachbarland reisen. Der Weltjugendtag beginnt offiziell mit einem Eröffnungsgottesdienst am Dienstag, 26. Juli 2016, dem der Erzbischof von Krakau, Kardinal Stanisław Dziwisz, vorsteht. Papst Franziskus feiert am Sonntag, 31. Juli 2016, mit allen Pilgern gemeinsam den Abschlussgottesdienst. Alle deutschen Pilger werden am Mittwoch, 27. Juli 2016, am Sanktuarium der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki einen Deutschen Pilgerabend mit anschließender Jugendvesper feiern mit Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann (Speyer), Vorsitzender der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz. „Papst Franziskus hat die Botschaft der Barmherzigkeit dieses Jahr in den Fokus des Weltjugendtages gerückt“, betont Bischof Wiesemann. „Ich hoffe, dass davon ein starker Impuls des Aufbruchs und der Erneuerung ausgehen wird.“



Herzlich laden wir alle Medienvertreter ein zu folgenden Terminen:

Auftakt-Pressekonferenz
am Dienstag, 26. Juli 2016, um 13.00 Uhr
im Goethe-Institut Krakau
(Rynek Główny 20, Krakau)

Abschluss-Pressekonferenz

am Samstag, 30. Juli 2016, um 11.00 Uhr
im Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Krakau
(ul. Stolarska 7, Krakau).

Bei den Pressekonferenzen stehen Ihnen als Gesprächspartner zur Verfügung:

  • Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann (Speyer), Vorsitzender der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz,
  • Paul Metzlaff, Referent für Glaubensbildung in der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj),
  • Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ),
  • sowie zwei junge Erwachsene aus dem Bistum Rottenburg-Stuttgart, die beim Weltjugendtag in Krakau teilnehmen: Magdalena Hartmann (19 Jahre) und Jonas Lixenfeld (19 Jahre).

 

Teilnehmende Bischöfe aus Deutschland

27 deutsche Bischöfe nehmen am Weltjugendtag in Krakau teil:

  • Bischof Dr. Stephan Ackermann (Trier)
  • Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz (Mainz)
  • Weihbischof Karl Borsch (Aachen)
  • Erzbischof Stephan Burger (Freiburg)
  • Weihbischof Dr. Karlheinz Diez (Fulda)
  • Bischof Dr. Felix Genn (Münster)
  • Weihbischof Dr. Michael Gerber (Freiburg)
  • Bischof Dr. Gregor Maria Hanke OSB (Eichstätt)
  • Weihbischof Dr. Bernhard Hasslberger (München-Freising)
  • Weihbischof Dr. Reinhard Hauke (Erfurt)
  • Weihbischof Dr. Christoph Hegge (Münster)
  • Erzbischof Dr. Stefan Heße (Hamburg)
  • Bischof Dr. Friedhelm Hofmann (Würzburg)
  • Weihbischof Matthias König (Paderborn)
  • Bischof Dr. Ulrich Neymeyr (Erfurt)
  • Bischof Dr. Stefan Oster (Passau)
  • Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck (Essen)
  • Weihbischof Jörg Michael Peters (Trier)
  • Weihbischof Ansgar Puff (Köln)
  • Weihbischof Thomas Maria Renz (Rottenburg-Stuttgart)
  • Erzbischof Dr. Ludwig Schick (Bamberg)
  • Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp (Köln)
  • Bischof Dr. Rudolf Voderholzer (Regensburg)
  • Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann (Speyer), Vorsitzender der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz
  • Kardinal Rainer Maria Woelki (Köln)
  • Weihbischof Florian Wörner (Augsburg)
  • Weihbischof Johannes Wübbe (Osnabrück)

Weltjugendtagslogo

Das offizielle Logo des Weltjugendtags in Krakau. © WJT Krakau 2016

Es prangt auf T-Shirts, Plakaten und Fahnen – das Logo des Weltjugendtags in Krakau. Das gelbe Kreuz im Zentrum des Logos steht für Jesus, der auch Mittelpunkt eines jeden Weltjugendtags ist. Der gelbe Punkt symbolisiert die Jugend, die sich vor dem Kreuz versammelt. Die rote Umrandung des Logos zeichnet die Umrisse Polens ab, sodass der gelbe Punkt gleichzeitig auch die Lage Krakaus repräsentiert, in dessen Zentrum die Pilgerinnen und Pilger sich versammeln werden, um gemeinsam mit Papst Franziskus zu beten und zu feiern. Die Farben Rot, Blau und Gelb sind die Wappenfarben der Stadt Krakau und finden sich geschickter Weise in der roten Flamme und dem blauen Wasser wieder, die von dem Kreuz ausgehen: eine Stilisierung des berühmten Christusbildes „Barmherziger Jesus“ der hl. Schwester Faustyna Kowalska aus Polen und Symbol für Blut und Wasser aus der Seitenwunde Christi, überliefert in Johannes (19,34). Die deutsche Variante des Logos zeigt auch die deutsch-polnische Grenze, dargestellt durch den schwarz-rot-goldenen Streifen am linken Rand.

Deutsche Pilgergruppen aus den Bistümern

Alle deutschen (Erz-)Bistümer sowie einige Verbände, Orden, neue geistliche Gemeinschaften und kirchliche Bewegungen und zahlreiche kleinere Gruppen aus Pfarreien, Hochschulen und Eigeninitiativen werden am Weltjugendtag in Krakau (Polen) teilnehmen. Aus Deutschland werden rund 16.000 Pilger anreisen, die zusammen mit 27 Bischöfen in das südpolnische Krakau fahren wollen. „Der Weltjugendtag ist ein Pilgerweg junger Menschen, die sich über viele Monate auf dieses Ereignis vorbereiten. Er ist aber auch ein Pilgerweg der Kirche im Ganzen – auf der Suche nach der eigenen Mitte und der eigenen Sendung“, so Bischof Wiesemann. Sowohl der Papst als auch die Bischöfe begleiteten die Jugendlichen beim Weltjugendtag auf ihrem Glaubensweg.

Was passiert beim Weltjugendtag?

Freiwillige Helfer für den Weltjugendtag 2016. © WJT Krakau 2016

Zu den Weltjugendtagen gehören die vorgelagerten „Tage der Begegnung“ in den Bistümern, bei denen sich die angereisten Pilger aus dem Ausland ein Bild der Kirche vor Ort machen können. Diese finden vom 20. bis 25. Juli 2016 in ganz Polen statt. Sie ermöglichen eine internationale Begegnung junger Menschen unterschiedlicher Kulturen und Lebenssituationen mit der Kirche im Land sowie eine Vertiefung im Glauben.

Im Anschluss an die „Tage der Begegnung“ reisen alle Pilgerinnen und Pilger in die Stadt des Weltjugendtags – Krakau. Nach dem Eröffnungsgottesdienst in der größten Grünanlage der Stadt, dem Blonia-Park, am 26. Juli 2016 folgen an den nächsten Tagen vormittägliche Katechesen und Gottesdienste sowie Jugendfestivals am Nachmittag und Abend. Weitere zentrale Ereignisse sind die Ankunft und Begrüßungsfeier für Papst Franziskus am Donnerstag, 28. Juli 2016 und der gemeinsamer Kreuzweg am Freitag, 29. Juli 2016.

International Youth Hearing

Der Bund der Katholischen Deutschen Jugend (BDKJ) und der polnische Jugendverband Katolickie Stowarzyszenie Młodzieży (KSM) veranstalten am 27. Juli 2016 von 14:00 bis 17:00 Uhr ein International Youth Hearing. Dabei handelt es sich um eine Dialogveranstaltung zu entwicklungspolitischen Themen, die mit dem Glauben der Jugendlichen verknüpft werden. Leitgedanke für den Austausch ist: „Unsere Herausforderung: Barmherzigkeit! Junge Menschen für eine gerechte Welt.“ Das Youth Hearing findet in Zusammenarbeit mit den Hilfswerken Renovabis und Misereor in der wissenschaftlich-technischen Universität Krakau statt. Weitere Informationen zum International Youth Hearing sind unter www.bdkj.de/iyh verfügbar.

Vorbereitungen in Deutschland

Die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) leitet und koordiniert die deutschlandweiten Vorbereitungen im Auftrag der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz und des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz (www.afj.de).
Dabei kooperiert sie mit dem Bundesvorstand des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), mit den entsprechenden Fachstellen in Österreich, der Schweiz und den Niederlanden sowie in der Euregio (jugendpastorale Kooperation der Bistümer Trier, Luxemburg, Lüttich, Troyes und Metz).
Außerdem gibt es einen Youtube-Channel, auf dem wöchentlich Videos zum Thema Weltjugendtag, mit nützlichen Tipps und Informationen rund um das Gastgeberland und die Veranstaltungen erscheinen.
Mehr lesen (pdf-Datei)

Alle Rechte vorbehalten © 2016 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254