Familiensonntag

Seit 1976 wird in jedem Jahr der Familiensonntag bundesweit in allen Diözesen Deutschlands begangen. Er findet regelmäßig am 2. Sonntag im Jahreskreis, also am Sonntag nach dem Fest Taufe des Herrn, statt.

Thema und Termin werden von der Deutschen Bischofskonferenz auf Vorschlag der Kommission für Ehe und Familie festgelegt. Ziel des Familiensonntags ist es, die mit dem Päpstlichen Welttag der Familie verbundene Grundintention zu befördern.

Der Bereich Pastoral im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz erstellt jährlich ein Werkheft, das in der Reihe Arbeitshilfen der Deutschen Bischofskonferenz erscheint. Dieses soll in den Pfarrgemeinden und Verbänden das jeweilige Anliegen des Familiensonntags verdeutlichen und dessen Umsetzung befördern.

Im Jahr 2015 hat der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz beschlossen, den Familiensonntag auf das Fest der Heiligen Familie (Sonntag der Weihnachtsoktav) zu verlegen. Der Familiensonntag soll in Zukunft in ein Jahresthema, das ‚familienpastorale Jahresmotto‘, eingebettet werden. Mit der Umsetzung der neuen Konzeption wird ab dem Jahr 2017 begonnen.

Diözesen, Gemeinde, Verbände und kirchliche Einrichtungen werden eingeladen, sich mit eigenen Veranstaltungen und Initiativen zum Jahresthema einzubringen und das Jahresmotto ggf. an einem anderen Sonntag im Kirchenjahr aufzugreifen. Weiterhin wird vom Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz jährlich eine familienpastorale Arbeitshilfe herausgegeben. Im Jahr 2016 erscheint nur eine Ausgabe im Januar, auch wenn es durch die neue Konzeption in diesem Jahr zwei Familiensonntage gibt. Im Jahr 2017 wird das Fest der Heiligen Familie – und damit auch der Familiensonntag – am 31. Dezember, gefeiert.

Die Internetseite zum Familiensonntag, auf der Sie auch die bisher erschienenen Arbeitshilfen herunterladen können, finden Sie unter www.ehe-familie-kirche.de

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254