Kirche von A-Z

Vaterunser (Gebet des Herrn)

Das „Vater unser“ ist das sogenannte Gebet des Herrn. Es ist zentraler Bestandteil der Eucharistiefeier. Seinen Ursprung hat es im Matthäusevangelium (Mt 6,9–13).

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Pater noster
Pater noster, qui es in caelis:
sanctificetur nomen tuum;
adveniat regnum tuum;
fiat voluntas tua, sicut in caelo, et in terra.
Panem nostrum quotidianum da nobis hodie;
et dimitte nobis debita nostra,
sicut et nos dimittimus debitoribus nostris;
et ne nos inducas in tentationem;
sed libera nos a malo.
Quia tuum est regnum, et potestas, et gloria in saecula. Amen.


Vigil

Als Vigil bezeichnet die Kirche ein abendliches Gebet, oft am Vorabend von kirchlichen Hochfesten begangen. Der Begriff kommt aus dem Lateinischen „vigilia“ = das Wachsein“ bzw. Nachtwache.