| Aktuelle Meldung | Nr. 026

Deutsche Bischöfe setzen in Fulda ein sichtbares Zeichen für Flüchtlingshilfe

Papst Franziskus: „Seid Nächste der Geringsten und Verlassenen“

© KNA
Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz vom 21. bis 24. September 2015 in Fulda. Bild: Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz (dbk), steht am 21. September vor einem Transparent mit einem Satz von Papst Franziskus für Flüchtlingshilfe. Das Banner ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz.

Die deutschen Bischöfe machen mit einem Zitat von Papst Franziskus auch während ihrer Vollversammlung in Fulda auf das Schicksal von Flüchtlingen aufmerksam: „Angesichts der Tragödie zehntausender von Flüchtlingen, die vor dem Tod durch Krieg und Hunger fliehen und zu einem hoffnungsvolleren Leben aufgebrochen sind, ruft uns das Evangelium auf, ja es verlangt geradezu von uns, ‚Nächste‘ der Geringsten und Verlassenen zu sein. Die christliche Hoffnung ist kämpferisch.“

Pünktlich zum Beginn der Bischofskonferenz in Fulda hängt an der Mauer Domplatz, Ecke Eduard-Schick-Platz in Fulda ein fünf mal drei Meter großes, weißes Banner, das deutlich macht: Nächstenliebe ist unser Auftrag aus dem Evangelium! Die Aktion wird getragen von der Deutschen Bischofskonferenz und dem Bistum Fulda, das immer im Herbst zum Ort der Vollversammlung wird. Außerdem weist das Plakat auf den Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus hin, der in diesem Jahr erstmals von den deutschen Bischöfen verliehen wird.

Mehr zum Thema: