Institut für Staatskirchenrecht der Diözesen Deutschlands

Die deutschen Bischöfe haben sich 1970 in einer Zeit des gesellschaftlichen, aber auch kirchenpolitischen Umbruchs entschlossen, ein Institut für Staatskirchenrecht der Diözesen Deutschlands einzurichten. Aus organisatorischen Gründen befand sich das Institut in den ersten fünf Jahren zunächst in der Trägerschaft des Bistums Essen. Seit 1975 ist es eine unselbstständige Dienststelle des Verbandes der Diözesen Deutschlands (VDD) in Bonn.

 Albertinum-Bonn_IMG_1529_Kopp_web.jpg
© Deutsche Bischofskonferenz/Kopp
Das Collegium Albertinum in Bonn. Hier sitzt auch das Institut für Staatskirchenrecht der Diözesen Deutschlands.

Nach Maßgabe seiner Satzung widmet sich das Institut den Grundlagen des Staatskirchenrechts bzw. Religionsverfassungsrechts in Wissenschaft und Praxis. Dies erschöpft sich nicht in einer fundierten Beobachtung des historischen, aktuellen und zukünftigen Staat-Kirche-Verhältnisses, nicht zuletzt in seinen europarechtlichen Bezügen. Vielmehr besteht eine rege gutachterliche Tätigkeit zu kirchen- und staatskirchenrechtlichen Fragestellungen, die seitens der deutschen (Erz-)Bistümer bzw. kirchlicher Organisationen und Institutionen an das Institut herangetragen werden. Über Bistumsgrenzen hinaus bekannt sind die regelmäßig vom Institut veranstalteten Studienwochen für die Angestellten des höheren kirchlichen Verwaltungsdienstes.

Das Institut hat seit den ersten Tagen und der fachlichen wie institutionellen Prägung durch seinen ersten Leiter, Prof. Dr. Joseph Listl SJ (†2013), stets eine enge Verzahnung von Praxis und Wissenschaft vor Augen gehabt. Der ehemalige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, bezeichnete das Institut daher mit Recht als „Brückenkopf an der Demarkationslinie zwischen staatskirchenrechtlicher Fachdiskussion und kirchlicher Praxis.“

Fachbibliothek

Das Institut verfügt über eine ca. 20.000 Bände umfassende Präsenzbibliothek, deren Bestand sich auf das gesamte Staatskirchenrecht unter Einschluss des Katholischen Kirchenrechts erstreckt. Im Bestand der Institutsbibliothek können Sie über diesen Link recherchieren: katalog.dombibliothek-koeln.de

Literaturhinweise

  • Ansprache des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, anlässlich des Leitungswechsels am Institut für Staatskirchenrecht am 13. Januar 2011, Bonn (siehe Pressemitteilung vom 13.01.2011)
  • Heiner Marré / Karl Eugen Schlief, Gründung und erste Jahre des „Instituts für Staatskirchenrecht der Diözesen Deutschlands“, in: Wilhelm Rees (Hrsg.), Recht in Kirche und Staat. Joseph Listl zum 75. Geburtstag, Berlin 2004, S. 87–100.

Kontakt

Institut für Staatskirchenrecht der Diözesen Deutschlands
Adenauerallee 19
53111 Bonn

Tel.: +49 (0) 228 103-304
Fax: +49 (0) 228 103-307

Mitarbeiter

Prof. Dr. Ansgar Hense
(Institutsdirektor)
Tel.: +49 (0) 228 103-306
E-Mail: a.hense(at)dbk.de  

Dr. Markus Schulten
(Juristischer Referent)
Tel.: +49 (0) 228 103-329
E-Mail: m.schulten(at)dbk.de 

Anja Baues
(Sekretariat)
Tel.: +49 (0) 228 103-304
E-Mail: a.baues(at)dbk.de