Kirche von A-Z

Renovabis

Renovabis ist die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa.

Die Aktion will den Menschen in den ehemals kommunistischen Ländern bei der Erneuerung ihrer Gesellschaft und ihrer Kirchen helfen. Zu diesem Zweck findet einmal jährlich (Pfingstsonntag) eine Kollekte in allen katholischen Kirchen Deutschlands statt.

Weitere Informationen: Renovabis; Internetportal Weltkirche.
Ähnliche Inhalte: „Hilfswerke“ und zu „Weltkirche“.


Roma, Sinti und verwandte Gruppen, Katholische Seelsorge

Die „Katholische Seelsorge für Roma, Sinti und verwandte Gruppen“ ist eine Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn. Sie ist tätig in der Seelsorge mit Roma und Sinti und leistet in ortskirchlichen und säkularen Einrichtungen Aufklärung und Wissensvermittlung. Sie unterstützt die Menschen vor Ort, damit ein Zusammenleben in christlicher Orientierung gelingen kann.

Weitere Informationen: Katholische Seelsorge für Roma, Sinti und verwandte Gruppen


Rosenkranzgebet

Das Rosenkranzgebet vereint in sich zentrale Gebete der Kirche (Kreuzzeichen, Glaubensbekenntnis, Vaterunser, Ave Maria, Ehre sei dem Vater) und gehört selbst zu diesen Grundgebeten. Im Mittelpunkt steht die Vertiefung in das Erlösungswerk Christi. Das Gebet vergegenwärtigt das Leben und Wirken Jesu und spiegelt es zugleich im Handeln und Ergehen Mariens.

Jeder einzelne Gebetsabschnitt („Gesätz“) betrachtet ein konkretes Heilsgeschehen („Geheimnis“). Das Rosenkranzgebet dient der persönlichen Andacht, aber auch dem Bittgebet für Lebende und Verstorbene sowie in besonderen Anliegen. Als Gebetshilfe findet traditionell der Rosenkranz Verwendung, eine Schnur bzw. Kette mit einem kleinen Kreuz sowie Kügelchen („Perlen“), die entsprechend der Gebetsordnung aufgereiht sind. Eine detaillierte Anleitung zum Rosenkranzgebet bietet das Katholische Gebet- und Gesangbuch Gotteslob unter Nr. 4.