| Pressemeldung | Nr. 133

Bischof Dr. Georg Bätzing trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel

Flüchtlingspolitik und Corona-Krise im Mittelpunkt

© Bundesregierung/Sandra Steins
Begegnung der Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Bischof Dr. Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, am 3. September 2020 in Berlin


Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, ist heute (3. September 2020) in Berlin zu einem Antrittsbesuch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammengetroffen. Coronabedingt war der Termin erst jetzt möglich.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die gesellschaftlichen und politischen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Bischof Bätzing informierte die Bundeskanzlerin über die Herausforderungen im kirchlichen Kontext und die positiven Erfahrungen, seitdem Gottesdienstbesuche wieder möglich sind. Die Bundeskanzlerin würdigte den Einsatz von Seelsorgerinnen und Seelsorgern insbesondere in den Alten- und Pflegeeinrichtungen während des Lockdowns. Sie wünschte dem weltkirchlichen Sonntag der Solidarität mit den Leidtragenden, zu dem die Deutsche Bischofkonferenz am kommenden Wochenende aufgerufen hat, ein gutes Gelingen. Bischof Bätzing: „Deutschland will und muss solidarisch sein mit den Corona-Opfern in der Einen Welt.“ Angesichts der Ereignisse und Demonstrationen vom vergangenen Wochenende bekräftigten die Bundeskanzlerin und Bischof Bätzing die Verantwortung aller, für den inneren Zusammenhalt der Gesellschaft zu sorgen.

Im Gespräch gingen die Bundeskanzlerin und Bischof Bätzing auch auf die aktuellen Fragen der Migration und die damit verbundenen Herausforderungen für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft ein. Ausdrücklich dankte Bischof Bätzing der Bundeskanzlerin für ihr humanitäres Engagement bei Problemen der Einen Welt.


Hinweis:

Ein Pressefoto der heutigen Begegnung der Bundeskanzlerin Merkel mit Bischof Bätzing  ist unterstehend unter Nennung des Copyrights (© Bundesregierung/Sandra Steins) kostenfrei zum Herunterladen verfügbar.