| Pressemeldung | Nr. 189

Deutsche Bischofskonferenz veröffentlicht Textsammlung zu den katholisch-jüdischen Beziehungen

„Gott wirkt weiterhin im Volk des Alten Bundes“

Die Deutsche Bischofskonferenz hat heute (14. November 2019) eine Arbeitshilfe mit wichtigen Texten zu den katholisch-jüdischen Beziehungen seit der Konzilserklärung Nostra aetate (1965) veröffentlicht. Sie trägt den Titel eines Zitats von Papst Franziskus: „Gott wirkt weiterhin im Volk des Alten Bundes“. Die Textsammlung umfasst kirchenamtliche Dokumente, die von verschiedenen Bischofskonferenzen, der Päpstlichen Kommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum und der Päpstlichen Bibelkommission zum Judentum veröffentlicht wurden, sowie jüdische Erklärungen zum Christentum. Sie gibt damit einen guten Einblick in den gegenwärtigen Stand des christlich-jüdischen Gesprächs.

„Wir müssen die Ergebnisse des christlich-jüdischen Gesprächs der vergangenen 50 Jahre stärker als bislang in den Gemeinden, in der Schule und in der Erwachsenenbildung bekannt machen. Dazu soll die neue Arbeitshilfe beitragen“, so Bischof Dr. Ulrich Neymeyr (Erfurt), Vorsitzender der Unterkommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum der Deutschen Bischofskonferenz, und weiter: „Die Textsammlung ist nicht nur ein Informationsangebot. Die abgedruckten Dokumente wollen die Leserinnen und Leser motivieren, selbst am christlich-jüdischen Dialog teilzunehmen und die Zukunft der jüdisch-christlichen Beziehungen aktiv mitzugestalten.“ Angesichts des zunehmenden Antisemitismus sei die Aufklärung über das christlich-jüdische Verhältnis eine dringliche pastorale und katechetische Aufgabe.


Hinweis:

Die Arbeitshilfe „Gott wirkt weiterhin im Volk des Alten Bundes“ (Papst Franziskus). Texte zu den katholisch-jüdischen Beziehungen seit Nostra aetate ist als pdf-Datei in der Rubrik Publikationen verfügbar. Dort kann diese auch als Broschüre (Arbeitshilfen Nr. 307) bestellt werden.