| Pressemeldung | Nr. 038

Pressegespräch zum Thema „Querida Amazonia – Das Nachsynodale Schreiben von Papst Franziskus zur Amazonassynode“

Frühjahrs-Vollversammlung 2020 in Mainz

Bei einem Pressegespräch während der Frühjahrs-Vollversammlung in Mainz ist heute (4. März 2020) über das Nachsynodale Apostolische Schreiben von Papst Franziskus gesprochen worden, das den Titel Querida Amazonia (Geliebtes Amazonien) trägt. Der Vatikan hatte dies am 12. Februar 2020 veröffentlicht. Das Schreiben fasst die Ergebnisse der Außerordentlichen Bischofssynode „Amazonien – neue Wege für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie“ in Rom vom 6. bis 27. Oktober 2019 zusammen.

Wir dokumentieren die Statements aus dem Pressegespräch in Mainz von

  • Erzbischof Dr. Ludwig Schick (Bamberg), Vorsitzender der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz,
  • Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck (Essen), Vorsitzender der Kommission für gesellschaftliche und soziale Fragen sowie der Unterkommission für Lateinamerika (insbesondere Adveniat) der Deutschen Bischofskonferenz,
  • P. Michael Heinz SVD (Essen), Hauptgeschäftsführer der Bischöflichen Aktion Adveniat,
  • Msgr. Pirmin Spiegel (Aachen), Hauptgeschäftsführer des Bischöflichen Hilfswerkes Misereor.

Hinweise:

Weiterführende Informationen zur Bischofsversammlung im Vatikan sind auf der Themenseite „Amazonassynode 2019“ verfügbar.

Das „Nachsynodale Apostolische Schreiben Querida Amazonia von Papst Franziskus an das Volk Gottes und an alle Menschen guten Willens“ erscheint im März als Broschüre in der Reihe „Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls“ (Nr. 222) und kann in der Rubrik Publikationen bestellt werden.