| Pressemeldung | Nr. 157

katholisch.de mit neuem Internetauftritt online

Neues Konzept, neues Design

 

Das Internetportal der katholischen Kirche www.katholisch.de ist ab heute mit einem rundum erneuerten Auftritt im Netz online gegangen. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, und der Vorsitzende der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Gebhard Fürst, schalteten den Internetauftritt in Fulda mit den Geschäftsführern der Allgemeinen gemeinnützigen Programmgesellschaft (APG), Dr. David Hober und Dr. Matthias-Johannes Fischer, frei.

Katholisch.de existiert seit acht Jahren. Die Deutsche Bischofskonferenz hatte beschlossen, ihr kirchliches Online-Engagement auszubauen. Damit wird katholisch.de in inhaltlicher, struktureller und ästhetischer Hinsicht neue Wege gehen. Das Portal richtet sich vor allem an katholische Gläubige, aber auch an Sinnsucher, Zweifler und Fragende. Nutzerbefragungen und Wirkungsanalysen zeigen, dass das Interesse der Menschen an Religion und Glauben ungebrochen aktuell ist. Katholisch.de stellt sich diesem Interesse in der Sprache des Internets. „Damit trägt die Neuausrichtung des kirchlichen Portals sowohl den medialen Entwicklungen wie medienstrategischen Überlegungen der Kirche in den letzten Jahren Rechnung“, erklärte Erzbischof Zollitsch. Er fügte hinzu: „Die Kirche muss sich in einer Gesellschaft behaupten, deren Mitglieder anders leben und oft auch anders glauben als frühere Generationen. Wenn Menschen neuen Kommunikationswegen folgen, können wir nicht abseits stehen“. Der neue Auftritt von katholisch.de wende sich deshalb insbesondere auch an die modernen Milieus der Gesellschaft.

Konzept und Design wurden von der Hamburger Agentur Jung von Matt entwickelt. Inhaltliche Breite, modernes Design, warme Farben, eine Bühnenphilosophie und großformatige Bilder zeichnen das Portal aus. Bischof Fürst erklärte dazu: „Kommunikation gehört zum Wesen der Kirche. Über das Internetportal katholisch.de wollen wir ein Zeichen setzen hin zu einer Kirche, die auf die Menschen zugeht.“ Katholisch.de wolle einerseits mit seinem Layout überzeugen, andererseits ein deutliches Zeichen gegen die Informationsüberflutung auf vielen Online-Seiten setzen. „Es offeriert stattdessen eine sorgsam ausgesuchte und aufbereitete Auswahl an Inhalten“, so Fürst.
Ein wesentliches Element des neuen Portals ist ein Livestream mit einem 24-stündigen linearen Programm. Zu festen Zeiten starten Gottesdienste, Andachten und besondere Ereignisse, bei denen der Zuschauer live dabei sein kann. Kernstück des laufenden Programmangebotes ist das täglich neu produzierte Magazin von katholisch.de. Ein junges Moderatorenteam greift Themen aus der katholischen Kirche auf.

Die neue horizontale Navigation ist bewusst übersichtlich gehalten: Die Rubriken „Glaube“, „Kirche“ und „Beratung“ enthalten Basisinformationen zu Stichworten wie Kirchenjahr, Vatikan und Seelsorge. Unter „Themen“ finden sich aktuelle und zeitlose Hintergrundberichte, Reportagen und Interviews zu allen Themen der Gesellschaft, die stets multimedial aufbereitet sind. Den Dialog mit den Usern führt die Redaktion über die verstärkten Auftritte in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter.

Katholisch.de kooperiert mit weiteren Partnerportalen. Diese sind sowohl gestalterisch als auch über eine gemeinsame Navigation mit dem Hauptportal katholisch.de verbunden. Dadurch sind die Partner schneller erreichbar. Als eines der Partnerportale startet heute ebenfalls eine völlig neu erstellte Webseite zum Thema „Weltkirche“. Unter der Adresse weltkirche.katholisch.de finden Interessierte hier umfangreiche Informationen zum internationalen Engagement der katholischen Kirche: Mission, Entwicklungszusammenarbeit, Fairer Handel und Klimaschutz sind nur einige Themen. Weltkirche.katholisch.de ist ein gemeinschaftliches Projekt zahlreicher katholischer Organisationen und Einrichtungen in Deutschland, die sich weltkirchlich und entwicklungspolitisch engagieren. Verantwortet wird das Internetportal von der Konferenz Weltkirche, die unter Leitung der Deutschen Bischofskonferenz steht. Sie verfolgt mit dem neuen Angebot das Ziel, über die Facetten weltkirchlicher Arbeit zu informieren und die User zu eigenem Engagement zu motivieren: Von Solidaritätsaktionen bis hin zum Freiwilligendienst im Ausland – die Webseite gibt viele Anregungen, wie sich jeder Einzelne für die Eine Welt einsetzen kann.

Zu den Partnerportalen gehört auch die religionspädagogische Plattform www.rpp-katholisch.de, die seit sechs Jahren besteht und sich vor allem an katholische Religionslehrerinnen und Religionslehrer richtet. Auf diesem Portal werden Unterrichtsmaterialien zum kostenlosen Download und Informationen rund um den Religionsunterricht bereitgestellt. Weitere Partnerportale werden die „Clearingstelle Medienkompetenz“ (medienkompetenz.katholisch.de) und die „Katholische Fernseharbeit“ (fernsehen.katholisch.de).


Hinweise:

Die Partnerportale von katholisch.de sind unter folgenden Internetadressen erreichbar:

Die Statements von Erzbischof Dr. Robert Zollitsch und Bischof Dr. Gebhard Fürst beim Pressegespräch zum neuen Internetauftritt von katholisch.de finden Sie untenstehend zum Download.