| Pressemeldung | Nr. 042

Dialog über das europäische Gemeinwohl

Bischofskonferenzen von Deutschland, Schweiz und Frankreich laden in Paris ein

Die Vorsitzenden der Deutschen, der Französischen und der Schweizer Bischofskonferenz laden am 25.–26. März 2019 in Paris zu einer Tagung ein, die unter dem Leitwort „Dialog über das europäische Gemeinwohl“ steht. In der Überzeugung, dass die Wiederbelebung des europäischen Projekts eine Neudefinition des Gemeinwohls voraussetzt, geben die von den drei Bischofskonferenzen Deutschlands, Frankreichs und der Schweiz eingeladenen Teilnehmer Denkanstöße zur Vertiefung dieses Begriffs. Ein wichtiger Aspekt der Dialogveranstaltung ist es außerdem, eine kirchliche Perspektive auf die Europawahlen im Mai 2019 zu werfen. Zu der Veranstaltung werden rund 80 Persönlichkeiten aus Kirche, Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet.

Während der Tagung wird der Entwicklung des Begriffs des europäischen Gemeinwohls seit der Schuman-Erklärung nachgegangen und nach aktuellen Formen der Rezeption eines europäischen Gemeinwohls gefragt. Hierbei steht eine Analyse der Ursachen für die Enttäuschung und das Desinteresse vieler Europäer an diesem Begriff im Vordergrund. Außerdem fragt die Veranstaltung nach Wegen, den Begriff des europäischen Gemeinwohls neu zu definieren, wozu ein geopolitischer, ökologischer und sozioökonomischer Ansatz angewendet wird.

Zur Konferenz laden der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx (München und Freising), der Vorsitzende der Schweizer Bischofskonferenz, Bischof Felix Gmür (Basel), und der Vorsitzende der Französischen Bischofskonferenz, Erzbischof Georges Pontier (Marseille) ein. Seit 2015 organisieren die Vorsitzenden dieser Bischofskonferenzen alle zwei Jahre ein Treffen zu einem aktuellen Thema, das für die drei Länder von Bedeutung ist. Das erste Treffen fand 2015 in Rom mit Blick auf die Familiensynode statt, das zweite 2017 in Berlin zum Thema Migration.

Die Kolleginnen und Kollegen der Medien sind zur Teilnahme eingeladen. Der Dialog findet im Haus der Französischen Bischofskonferenz in Paris (58, Avenue de Breteuil) statt. Erforderlich ist eine formlose Anmeldung per E-Mail an pressestelle(at)dbk.de.


Hinweis:

Das Programm der Dialogveranstaltung ist untenstehend als pdf-Datei verfügbar.