| Aktuelle Meldung | Nr. 006

Leitlinien zur Stilllegung und kirchlichen Nachnutzung von Kirchen liegen jetzt in deutscher Sprache vor

Bei einer internationalen Konferenz des Päpstlichen Rates für die Kultur, die unter dem Thema „Wohnt Gott nicht mehr hier? Stilllegung von Gotteshäusern und ganzheitliche kirchliche Kulturgutpflege“, die vom 29. bis 30. November 2018 an der Päpstlichen Universität Gregoriana stattgefunden hat, wurden gemeinsam mit den Delegierten der Bischofskonferenzen Europas, Kanadas, der Vereinigten Staaten und Australiens die Leitlinien „Stilllegung und kirchliche Nachnutzung von Kirchen“ veröffentlicht. Dieses Dokument ist ab sofort als pdf-Datei in einer deutschen Arbeitsübersetzung des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz verfügbar.

Die Konferenz fand anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 (ECHY 2018) statt und befasste sich mit Überlegungen zu Nachnutzungskonzepten von Kirchen, die nicht mehr liturgisch genutzt werden.

Der Päpstliche Rat für die Kultur hat klargestellt, dass die Leitlinien nicht bindend sind, sondern die letzte Verantwortung dem jeweiligen Ortsbischof obliegt. Außerdem werden die Leitlinien demnächst in der überarbeiteten Broschüre „Umnutzung von Kirchen. Beurteilungskriterien und Entscheidungshilfen“ (Arbeitshilfen Nr. 175) veröffentlicht.


Hinweis:

Die Leitlinien „Stilllegung und kirchliche Nachnutzung von Kirchen“ sind untenstehend als pdf-Datei verfügbar.