| Pressemeldung | Nr. 078

Nachsynodales Schreiben „Christus vivit“ als Broschüre veröffentlicht

Am 2. April 2019 hat der Vatikan das Nachsynodale Schreiben Christus vivit von Papst Franziskus veröffentlicht. Anlass ist die Weltbischofssynode vom 3. bis 28. Oktober 2018 im Vatikan. Die deutsche Fassung des Dokumentes ist jetzt als Broschüre in der Schriftenreihe des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz als Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls Nr. 218 erschienen.

Das Nachsynodale Apostolische Schreiben Christus vivit richtet sich sowohl an junge Menschen als auch an die ganze Kirche und gründet im Abschlussdokument der Synode, das an vielen Stellen zitiert wird. Papst Franziskus ermutigt junge Menschen ganz in der Linie des vergangenen Weltjugendtags in Panama, für ihre Berufung und Mission nicht erst eine Lebensversicherung abzuschließen, sondern großherzig im „Ja“, „in der Heiligkeit und im Engagement für die eigene Berufung zu wachsen“ (Nr. 3). Damit verdeutlicht er gleich zu Beginn, dass die Frage nach Jugend nicht ohne die Frage nach der Berufung gestellt werden kann. Das Schreiben ist ein Markstein einer zukünftigen Jugend- und Berufungspastoral.


Hinweis:

Das Apostolische Schreiben Christus vivit von Papst Franziskus ist als pdf-Datei zum Herunterladen in der Rubrik Publikationen verfügbar. Dort kann dieses auch als Broschüre (Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls Nr. 218) bestellt werden.