| Pressemeldung | Nr. 168

Presseeinladung zum Katholischen Medienpreis 2019

Preisverleihung am 21. Oktober 2019 in Brühl

Die Deutsche Bischofskonferenz verleiht in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Katholischer Publizisten e. V. (GKP) und dem Katholischen Medienverband e. V. (KM.) zum 17. Mal den Katholischen Medienpreis und die zusätzliche Auszeichnung „journalistisch WERTvoll“. Darüber hinaus wird auch in diesem Jahr ein Sonderpreis der Jury verliehen.

Mit dem diesjährigen Preis werden in der Kategorie Printmedien Veronika Wulf (Beitrag „Der fremde Sohn“, taz – Die Tageszeitung, 16. Juni 2018) und in der Kategorie Elektronische Medien Hans Block und Moritz Riesewieck (Dokumentation „The Cleaners“, Arte, 23. August 2018) ausgezeichnet. Heribert Prantl erhält den Sonderpreis der Jury für seine Artikel zu den Hochfesten der Kirche wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten.

Für weitere herausragende Beiträge wird im Jahr 2019 zweimal die undotierte Auszeichnung „journalistisch WERTvoll“ verliehen: in der Kategorie Printmedien an Sarah Seifen (Beitrag „Und Tschüss?! – Bleiben oder Gehen“, erschienen in den Kirchenzeitungen der Bistümer Fulda, Limburg und Mainz am 6. Januar 2019) und in der Kategorie Elektronische Medien an Sandra Weiss und Charlotte Eichhorn (Beitrag „Völkermord im Verborgenen – ein multimediales, interkulturelles Langzeitprojekt“, u. a. veröffentlicht auf www.eichhorn-weiss-media.com/voelkermord seit 1. Mai 2019).

Die Laudationes halten Prof. Dr. Frank Überall, Bundesvorsitzender Deutscher Journalistenverband (DJV), Bernd Ulrich, stellvertretender Chefredakteur Die Zeit, sowie Prof. Dr. Claudia Nothelle, Aufsichtsratsvorsitzende Katholische Journalistenschule ifp. Den Festakt, zu dem Gäste aus Kirche, Politik und Medien erwartet werden, moderiert Gisela Steinhauer (WDR).

Medienvertreter sind herzlich zur Preisverleihung eingeladen am

Montag, 21. Oktober 2019, um 18.00 Uhr (Empfang ab 17.30 Uhr)
im Max Ernst Museum Brühl des LVR (Landschaftverband Rheinland)
(Ecke Comesstraße 42/Max-Ernst-Allee 1, 50321 Brühl)


sowie zu einem Fototermin, der mit den Preisträgern und dem Vorsitzenden der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Gebhard Fürst, unmittelbar vor dem Festakt stattfindet (17.30 Uhr, Treffpunkt Eingang Foyer).

Im Vorfeld der Preisverleihung veranstaltet die GKP in Kooperation mit der Thomas-Morus-Akademie Bensberg und dem ifp ein Fachsymposium zum Thema „Kampf um die Besten – Wie Qualitätssicherung und Nachwuchsförderung im Journalismus zusammengehören“. Referenten sind unter anderen Prof. Dr. Katja Schupp, Journalistisches Seminar Universität Mainz, Jörg Schleburg, Agentur VonVorteil für Employer Branding in München, Clemens Finzer, Leiter der Ausbildungsredaktion des Bayerischen Rundfunks, Stefan Kläsener, Chefredakteur Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag/Flensburger Tageblatt, Prof. Dr. Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung, Prof. Dr. Frank Überall, Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbands DJV, Vivica Rosar, Media Consultant BOA Recruiting ZEIT Campus und Birgit Wentzien, Chefredakteurin Deutschlandfunk. Dieser Termin ist presseöffentlich. Medienvertreter sind herzlich willkommen.


Hinweise:

  • Wenn Sie am Fototermin und/oder an der Preisverleihung teilnehmen möchten, schicken Sie bitte beiliegenden Antwortbogen bis zum 17. Oktober 2019, 12.00 Uhr, per E-Mail an pressestelle(at)dbk.de oder per Fax an 0228/103-254.
  • Am späten Abend der Preisverleihung werden kostenfreie Pressefotos der Veranstaltung auf www.dbk.de in der Bildergalerie zur Pressemitteilung zum Herunterladen verfügbar sein.
  • Für die Teilnahme am GKP-Symposium (Begegnungszentrum MargaretaS, Heinrich-Fetten-Platz 3, 50321 Brühl) von 11.00 bis 16.45 Uhr melden Sie sich bitte bei der GKP-Geschäftsstelle per E-Mail info(at)gkp.de oder per Fax (02204/4084-20) an. Das Programm ist unten sowie auf www.gkp.de verfügbar.
  • Weitere Informationen wie die Kurzbiographien der Preisträger und die Jury-Begründungen zum Katholischen Medienpreis finden Sie unter auf der Themenseite Katholischer Medienpreis.