Gebetsimpulse

Jede Woche finden Sie auf der Startseite von dbk.de einen geistlichen Impuls, den einer der Bischöfe der Deutschen Bischofskonferenz ausgewählt hat. Das kann beispielsweise ein Bibelzitat sein, Worte einer Heiligen oder eines Heiligen oder auch ein selbst geschriebener Gedanke. Hier können Sie die bisher veröffentlichten Impulse auch nachträglich lesen.

„Viele Schmerzen leidet, wer fremden Göttern folgt. Ich will ihnen nicht opfern.“ (Ps 16,3) – Die „Götter“ unserer Zeit locken uns mit schnellem Glück. Sie verschweigen die Schmerzen, den „Kater“, der zurückbleibt, wenn Vorletztes zu Letztem gemacht wird. – Der Psalmist verhilft uns dagegen zu klarer Sicht: „Ich habe den Herrn beständig vor Augen. Er steht mir zur Rechten. Ich wanke nicht.“ (Ps 16,4)
Ausgewählt von Weihbischof Dominikus Schwaderlapp
„Evangelisierung muss unser Leitkriterium schlechthin sein; Evangelisieren bildet die eigentliche und wesentliche Sendung der Kirche.“
Papst Franziskus, Brief an das pilgernde Volk Gottes in Deutschland
Ausgewählt von Bischof Dr. Gregor Maria Hanke OSB
Freude – Einfachheit - Barmherzigkeit
Weihbischof Dr. Nikolaus Schwertfeger
„Ein guter Mensch ist genug, um die Hoffnung nicht untergehen zu lassen!“
Papst Franziskus, Laudato Si, Nr. 71
Ausgewählt von Erzbischof Stephan Burger
„Wenn die Menschen wüssten, wie sehr die Gedanken ihre Gesundheit beeinflussen, würden sie entweder weniger oder anders denken.“
Andreas Tenzer
Ausgewählt von Weihbischof Thomas Maria Renz
„Vom Größten nicht umschlossen und doch im Kleinsten enthalten sein, das ist göttlich.“
(verschollene Grabschrift hl. Ignatius von Loyola – geistliche Maxime von Papst Franziskus)
Ausgewählt von Weihbischof Johannes Bündgens
„Nimm dir jeden Tag eine Stunde Zeit zur Stille, außer wenn du viel zu tun hast, dann nimm dir zwei.“
Franz von Sales
Ausgewählt von Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg
„Was schaut ihr zum Himmel empor?“ (Vgl. Apg 1,11) – „Ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt“ (Mt 28,20)
Ausgewählt von Weihbischof Robert Brahm
„Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen.“
Zum 15. Oktober, Gedenktag der hl. Theresia von Jesus (von Ávila)
Ausgewählt von Weihbischof Wilfried Theising
„Immerfort empfange ich mich aus deiner Hand. Das ist meine Wahrheit und meine Freude.
Immerfort blicken deine Augen mich an. Ich lebe aus deinem Blick. Du, mein Schöpfer, mein Gott.“
nach Romano Guardini
Ausgewählt von Weihbischof Karl Borsch