= © AFP / ARIS MESSINIS

Seelsorge für Flüchtlinge

Infolge der Fluchtbewegungen steigt auch die Zahl der Katholiken mit Migrationshintergrund. Viele Flüchtlinge aus dem Mittleren Osten gehören einer der mit Rom unierten katholischen Ostkirchen an. Auch unter den afrikanischen Flüchtlingen finden sich nicht wenige Katholiken. Die (Erz-)Bistümer und Kirchengemeinden tragen dafür Sorge, dass die christlichen Flüchtlinge sich inmitten unserer Kirche willkommen fühlen. So bieten Seelsorger Gespräche an und laden zu Gebetszeiten und Gottesdiensten ein. Bisweilen kommt es auch vor, dass nichtchristliche Flüchtlinge den Wunsch äußern, sich taufen zu lassen. Sie bedürfen einer besonderen Begleitung. In beiden Fällen werden Handreichungen und Materialien der (Erz-)Bistümer, der Deutschen Bischofskonferenz oder von Instituten eingesetzt, die teilweise auch in den Muttersprachen der Flüchtlinge vorliegen.

   

Dokumente und Handreichungen zum Themenbereich Seelsorge für Flüchtlinge

Gottesdiensthilfen für Flüchtlinge und Migranten stellt das Deutsche Liturgische Institut in mehreren Fremdsprachen bereit.
Mehr Informationen

Das Weihnachtsevangelium steht in 15 Fremdsprachen für die Feiertage
auf den Internetseiten des Katholischen Bibelwerks e. V. und der Deutschen Bibelgesellschaft zur Verfügung. Das ökumenische Angebot ist vor allem für die Seelsorge mit christlichen Flüchtlingen gedacht.
pdf-Datei herunterladen

Das mehrsprachige Andachtsbuch für christliche Flüchtlinge „Du bist der Gott meiner Stärke“ haben das Bistum Hildesheim, die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Niedersachsen konzipiert. Die Broschüre enthält Gebete, Bibeltexte und Lieder in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und Tigrinya.
Mehr Informationen

Gebete und Liturgie sowie christliche Glaubensinformationen in den Sprachen Persisch, Farsi, Dari, Arabisch und Tigrinya werden auf der Internetseite „Aktion Neue Nachbarn“ des Erzbistums Köln zur Verfügung gestellt.
Mehr Informationen

Eine Handreichung für Katholiken aus Eritrea mit einer Übersetzung der katholischen Eucharistiefeier in die Sprache Tigrinya hat das Bistum Limburg erstellt.
pdf-Datei herunterladen

Ein Heft zum Einkleben im Gotteslob mit Liedern und Gebeten auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Arabisch und Niederländisch ergänzt ab sofort den Eigenteil des Bistums Münster.
Mehr Informationen

Die erklärende Broschüre „Verstehst Du, was du siehst – Kleine Erklärungen für den Weg durch eine katholische Kirche“ für Flüchtlinge hat das Institut für Religionspädagogik und Medien (IRuM) in Kooperation mit der Flüchtlingshilfe im Erzbistum Paderborn herausgegeben, um Besuchern eine eigenständige Besichtigung von katholischen Kirchengebäuden zu vereinfachen. Es werden wesentliche Motive der Kirche in den Sprachen Deutsch, Arabisch, Englisch und Französisch erläutert.
Mehr Informationen

Einen Informationsflyer für orientalische christliche Gemeinden
hat das Erzbistum Paderborn herausgegeben. Der Flyer beinhaltet Hinweise zur pastoralen Begleitung von Christen aus dem Orient.
Mehr Informationen

Die Arbeitshilfe „Christus aus Liebe verkündigen. Zur Begleitung von Taufbewerbern mit muslimischem Hintergrund“ hat die Deutsche Bischofskonferenz bereits 2009 herausgegeben.
Broschüre bestellen oder pdf-Datei heruntergeladen

Die Arbeitshilfe „Christen aus dem Orient. Orientierung über christliche Kirchen im Nahen Osten und Nordafrika und die pastorale Begleitung ihrer Gläubigen in Deutschland“
hat die Deutsche Bischofskonferenz veröffentlicht. Die Broschüre bietet einen Überblick, Informationen und benennt konkrete Ansprechpartner.
Broschüre bestellen oder pdf-Datei heruntergeladen

Eine Handreichung „Wenn Flüchtlinge nach der Taufe fragen“
zum Umgang mit dem Konversionswunsch von geflüchteten Menschen hat das Bistum Aachen veröffentlicht. Die Handreichung kann als Broschüre bei der auf der Rückseite angegebenen Adresse bestellt werden.
pdf-Datei herunterladen

Eine Handreichung für die Pfarreien zum Umgang mit dem Taufwunsch von Geflüchteten hat das Bistum Speyer herausgegeben.
Die Handreichung als Broschüre bestellen oder als pdf-Datei herunterladen

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254