Themen
Themen
 
<b>PATIENTENVORSORGE</b>
<b>NEUES GOTTESLOB</b>
<b>PREISTR&#196;GER</b>
<b>ERSTER WELTKRIEG</b>
<b>KIRCHENFINANZEN</b>
<b>VERFOLGTE CHRISTEN</b>
<b>BISCHOFSSYNODE FAMILIE</b>
<b>GESPR&#196;CHSPROZESS</b>
<b>VOLLVERSAMMLUNG</b>
<b>IRAK</b>
<b>SYRIEN</b>
<b>BROSCH&#220;RE ZAHLEN+FAKTEN</b>
<b>SEXUELLER MISSBRAUCH</b>
<b>PR&#196;VENTION-KIRCHE.DBK.DE</b>
<b>&#214;KUMENE</b>
<b>II. VATIKANISCHES KONZIL</b>
<b>EHEMALIGE HEIMKINDER</b>
<b>LESENSWERT</b>
 
14.09.2014

Kardinal Marx bei der Kundgebung gegen Antisemitismus in Berlin

„Wir stehen an Ihrer Seite“

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat heute (14. September 2014) bei der Kundgebung gegen Antisemitismus am Brandenburger Tor in Berlin die Solidarität der Katholiken mit den Juden in Deutschland deutlich gemacht: „Ich bin nach Berlin gekommen, um Ihnen zu sagen, dass Sie nicht allein sind, dass Sie Freunde haben. Die katholische Kirche gehört zu Ihren Freunden. Wir stehen an Ihrer Seite.“

Dabei zeigte sich Kardinal Marx selbst überrascht von dem Hass, der in den vergangenen Wochen zutage getreten sei. Er habe gedacht, dass Formen von Antisemitismus wie die Beschädigung von Synagogen, antijüdische Parolen sowie Beleidigungen und tätliche Angriffe auf Juden der Vergangenheit angehörten. V…

Gesprächsforum in Magdeburg

Menschen erzählen von ihrem Glauben

Alle Rechte vorbehalten © 2014 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254