Der Katholische Kinder- und Jugendbuchpreis 2016

Samia läuft. Sie läuft um ihre Zukunft.
Sie läuft um ihr Leben.

Die wahre Geschichte der somalischen Leichtathletin Samia Yusuf Omar ist die Grundlage für das Preisbuch des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises 2016 der Deutschen Bischofskonferenz. Der Autor und Illustrator Reinhard Kleist hat in gestalterisch ganz außergewöhnlicher Weise das Schicksal der jungen Samia in Worte und Bilder gefasst. Entstanden ist die Graphic Novel „Der Traum von Olympia: Die Geschichte von Samia Yusuf Omar“.

Das Schicksal von Samia steht stellvertretend für viele Menschen, und ihre Heimat ist nur ein Krisengebiet von zahllosen Regionen der Welt, in denen Menschen bedroht von Kriegen, Gewalt und Hunger leben. Einige dieser Geschichten begegnen uns täglich in den Nachrichten, doch ebenso viele bleiben still und ungesehen. Reinhard Kleist gibt am Beispiel der jungen Samia all jenen ein Gesicht, die wir oftmals nur als anonyme Opferzahl in einer kurzen Nachrichtenmeldung wahrnehmen. Er erlaubt seinen Leserinnen und Lesern einen Blick in Samias Welt und illustriert ihr Schicksal mit viel Empathie und großer Sensibilität.

In einige Zeichnungen wird man beinahe hineingezogen. Man wird ergriffen und kann sich ihnen nur schwer entziehen. So unendlich weit weg von unserem alltäglichen Leben sie auch scheinen, so drängende Fragen werfen sie auf:

Zu welchen Entscheidungen würde uns die Hoffnung auf ein besseres Leben treiben? Können wir uns vorstellen, wie Samia um unsere Existenz und unsere Zukunft zu bangen? Würden wir uns angesichts größter Verzweiflung auf den Weg machen, alles hinter uns lassen, ohne zu wissen, was uns erwartet? Können Sie sich vorstellen, um ihr Leben zu laufen?

Für die Jury des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises

 

Weihbischof Robert Brahm,
Vorsitzender der Jury des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises

Alle Rechte vorbehalten © 2016 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254