katholische Pfarrgemeinde Wittenberg

Das schreibt Pfarrer Markus Lorek über seine Pfarrgemeinde und lädt Gläubige und Interessierte herzlich ein, nach Wittenberg zu kommen und sich dort auch „Katholisch in Lutherstadt“ anzusehen.

In der Lutherstadt Wittenberg katholisch zu sein, ist eine ganz eigene Herausforderung. Am Ursprungsort der Reformation, wo Luther die meiste Zeit seines Lebens verbrachte, gab es immerhin ca. 300 Jahre kein katholisches Leben. Heute gehört die Gemeinde Wittenberg zum Bistum Magdeburg und bildet seit 2010 mit den Gemeinden Annaburg, Jessen, Bad Schmiedeberg, Kemberg, Priesteritz, Pretzsch, Wittenberg und Zahna die Pfarrei St. Marien, Wittenberg, mit ca. 3.200 Gläubigen.

Das katholische Leben in Wittenberg begann neu in den 20er und 30er Jahren des 19. Jahrhunderts mit der Seelsorge an den hier stationierten preußischen Soldaten. 1858 erhielt die Gemeinde ihren ersten Pfarrer. 1872 weihte Bischof Konrad Martin aus Paderborn unsere Kirche ein. 1908 wurde die bisherige Missionsstelle zur Pfarrei erhoben. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges kamen viele Katholiken aus dem Osten. Damals zählte die Gemeinde ca. 20.000 Mitglieder. Viele zogen in den Westen weiter, manche haben sich in unserer nichtchristlichen Umwelt verloren.

Wittenberg steht vielleicht wie keine andere Stadt im Fokus des sogenannten „Reformationssommers“, der mit der Weltausstellung Reformation das Bild der Stadt verändert. Da ist es für uns als katholische Gemeinde selbstverständlich, dass wir die guten ökumenischen Beziehungen, die wir in unserer Stadt leben, auch in diesem Jahr zum Ausdruck bringen.
Ich freue mich sehr, dass es mit der Unterstützung der anderen deutschen Bistümer sowie der Bischöflichen Aktion Adveniat e. V. und dem Kindermissionswerk gelungen ist, ein ansprechendes Programm auf dem Gelände der katholischen Kirche in Wittenberg anbieten zu können. Es wird sicher eine spannende Zeit.

Wir sind gern Gastgeber für die Besucherinnen und Besucher der Weltausstellung und darüber hinaus. Seien Sie uns herzlich willkommen!

Pfarrer Markus Lorek

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254