= © AFP / ARIS MESSINIS

Aktuelles

Das Osterevangelium nach Johannes (Joh 20) steht für die Feiertage in 14 Sprachen zur Verfügung. Gerade an Feiertagen wünschen sich Flüchtlinge und Migranten, Bibeltexte in ihrer Muttersprache zu lesen, zu verstehen und sich dann in vielen Sprachen darüber auszutauschen. Das Angebot versteht sich als Brückenschlag in ihre Heimat. Das Osterevangelium ist als pdf-Datei auf den Internetseiten des Katholischen Bibelwerks e. V. und der Deutschen Bibelgesellschaft verfügbar.
pdf-Datei herunterladen

Die Allianz für Weltoffenheit veranstaltet unter dem Leitthema „Gemeinsam für gelebte Demokratie“ am 4. Mai 2017 einen Kongress im Maternushaus in Köln.
Dabei soll ein Austausch über den Wert der Demokratie stattfinden sowie ein Zeichen für die freiheitlich-demokratische Grundordnung gesetzt werden.
Programm als pdf-Datei herunterladen

Erzbischof Heße und die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, haben die Schirmherrschaft für die Aktion „Zukunftszeit – Gemeinsam für ein buntes Land“ des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) übernommen
: Bis zur Bundestagswahl sind junge Menschen in den katholischen Jugendverbänden und darüber hinaus aufgerufen, 35.000 Stunden Engagement gegen Menschenfeindlichkeit und für die Integration von Geflüchteten zu sammeln.
Zur Pressemitteilung des BDKJ vom 19.03.2017
Zur Internetseite der Aktion

Die XIII. Jahrestagung Illegalität des Katholischen Forums Leben in der Illegalität hat unter dem Titel „Gesundheitsversorgung und aufenthaltsrechtliche Illegalität – Anspruch und Umsetzung“ stattgefunden. Dazu kamen rund 120 Fachleute aus Kirche und Nichtregierungsorganisationen, Verwaltung, Politik und Wissenschaft in der Katholischen Akademie in Berlin zusammen.
Zur Pressemitteilung vom 17.03.2017
Zum Impulsvortrag von Erzbischof Heße

Die Generaloberinnen haben ihre Tagung im März schwerpunktmäßig dem Thema „Flüchtlinge“ gewidmet.
„Es ist selbstverständlich, dass wir als Orden uns für die Schwachen und Schutzbedürftigen stark machen“, so Schwester Katharina Ganz, Generaloberin der Oberzeller Franziskanerinnen. Viele Klöster haben Flüchtlinge aufgenommen. Die Oberinnen vertreten mehr als 10.000 Ordensfrauen von Kongregationen, deren Generalat in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg liegt.
Zur Pressemitteilung der Deutschen Ordensobernkonferenz vom 14.03.2017

Bei der Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz hat Erzbischof Heße über die Entwicklungen in der kirchlichen Flüchtlingshilfe berichtet: Insgesamt wurde das Engagement für Flüchtlinge im Jahr 2016 auf allen Ebenen des kirchlichen Lebens erheblich ausgeweitet. Dies betrifft vor allem die Handlungsfelder Ehrenamt, Seelsorge, Wohnraum sowie Bildung und Integration. (Die aktuellen Zahlen sind unten aufgeführt.)
Zum Pressebericht vom 09.03.2017

Erzbischof Dr. Stefan Heße und Präses Manfred Rekowski kritisieren die Sammelabschiebung von abgelehnten Asylbewerbern nach Afghanistan und fordern Sicherheit der Person vor migrationspolitischen Überlegungen.
Zur Pressemitteilung vom 24.01.2017

Gemeinsame Stellungnahme des deutschen und des französischen Migrationsbischofs
anlässlich des Welttags des Migranten und Flüchtlings 2017.
Zur Pressemitteilung vom 11.01.2017

Neuankommende in Deutschland können unter www.ankommenapp.de praktische Hilfe finden: Informationen zum Asylverfahren, zum Arbeitsmarktzugang und zum Leben in Deutschland. Die Internetseite versteht sich als Ergänzung zur bereits existierenden App gleichen Namens und wurde vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit dem Bayerischen Rundfunk (BR) und dem Goethe-Institut entwickelt.
Zur Internetseite

Papst Franziskus: Botschaft zum Welttag des Migranten und des Flüchtlings 2017. „Minderjährige Migranten – verletzlich und ohne Stimme“ am 13. Oktober 2016 veröffentlicht. Hinweis: In Deutschland wird der Welttag des Migranten und des Flüchtlings im Rahmen der Interkulturellen Woche begangen, am 29. September 2017, und nicht am 15. Januar 2017.
pdf-Datei herunterladen

 

 

 

 
 
      

Flüchtlingshilfe in Zahlen

Flüchtlingshilfe der katholischen Kirche und ihrer Hilfswerke in 2015* und 2016**

Finanzielle Sondermittel (Deutschland)
in 2016: 53,4 Millionen Euro
in 2015: 70,8 Millionen Euro

Finanzielle Sondermittel (Ausland)
in 2016: 74,3 Millionen Euro
in 2015: 41,2 Millionen Euro

Gesamtsumme
in 2016: 127,7 Millionen Euro
in 2015: 112 Millionen Euro
in 2014: 73,1 Millionen Euro

Wohnraum und Unterbringung für Flüchtlinge 2016 (Stand 31.07.2016):
Derzeit haben in mindestens 1.381 kirchlichen Gebäuden rund 28.000 Flüchtlinge eine Bleibe gefunden.

Gestellte Unterkünfte/Wohneinheiten in Deutschland in 2015: 1.280
(viele Pfarrgemeinden stellen darüber hinaus Räumlichkeiten für Freizeit- und Beratungsangebote zur Verfügung)

Hauptamtlich eingesetztes Personal in der Flüchtlingshilfe in 2016 (Stand 31.07.2016): 5.900 Mitarbeiter
Hauptamtlich eingesetztes Personal in der Flüchtlingshilfe in 2015: 5.100 Mitarbeiter

Ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingshilfe in 2016 (Stand 31.07.2016): mindestens 100.000
Ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingshilfe in 2015: mindestens 100.000

*Stichtag 31. Dezember 2015. Nicht erfasst ist die außerordentliche Flüchtlingshilfe der Ordensgemeinschaften und der katholischen Verbände. Alle Zahlen sind Mindestangaben.

** Stichtag 31. Dezember 2016. Nicht erfasst ist die außerordentliche Flüchtlingshilfe der Ordensgemeinschaften und der katholischen Verbände. Alle Zahlen sind Mindestangaben.

 

Zur Lage in Syrien und im Irak

Sie benötigen Javascript und Flash oder einen HTML5 fähigen Browser um dieses Video sehen zu können

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254