= © AFP / ARIS MESSINIS

Aktuelles

Unter dem Titel „Gesundheitsversorgung und aufenthaltsrechtliche Illegalität – Anspruch und Umsetzung“ ist am 17. März 2017 die XIII. Jahrestagung Illegalität zu Ende gegangen. Dazu kamen rund 120 Fachleute aus Kirche und Nichtregierungsorganisationen, Verwaltung, Politik und Wissenschaft in der Katholischen Akademie in Berlin zusammen.
Zur Pressemitteilung vom 17.03.2017


Die Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz ist am 9. März 2017 zu Ende gegangen. Dabei haben die Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz über vielfältige Fragen und Aufgaben beraten, auch über den Bericht des Sonderbeauftragten der Deutschen Bischofskonferenz für Flüchtlingsfragen und Vorsitzenden der Migrationskommission, Erzbischof Dr. Stefan Heße. Weitere Themen waren u. a. die Lage in Syrien sowie die Debatte über Abschiebungen nach Afghanistan. Darüber informiert der Pressebericht, den Kardinal Reinhard Marx bei der Abschluss-Pressekonferenz am 9. März 2017 in Bensberg vorgestellt hat.
Zum Pressebericht vom 09.03.2017


Erzbischof Dr. Stefan Heße und Präses Manfred Rekowski kritisieren die Sammelabschiebung von abgelehnten Asylbewerbern nach Afghanistan
und fordern Sicherheit der Person vor migrationspolitischen Überlegungen.
Zur Pressemitteilung vom 24.01.2017

Gemeinsame Stellungnahme des deutschen und des französischen Migrationsbischofs
anlässlich des Welttags des Migranten und Flüchtlings 2017.
Zur Pressemitteilung vom 11.01.2017

Das Weihnachtsevangelium steht für die Feiertage in 15 Fremdsprachen auf den Internetseiten des Katholischen Bibelwerks e. V. und der Deutschen Bibelgesellschaft zur Verfügung. Das ökumenische Angebot ist vor allem für die Seelsorge mit christlichen Flüchtlingen gedacht.
pdf-Datei herunterladen

Neuankommende in Deutschland können unter www.ankommenapp.de praktische Hilfe finden
: Informationen zum Asylverfahren, zum Arbeitsmarktzugang und zum Leben in Deutschland. Die Internetseite versteht sich als Ergänzung zur bereits existierenden App gleichen Namens und wurde vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit dem Bayerischen Rundfunk (BR) und dem Goethe-Institut entwickelt.
Zur Internetseite

Erzbischof Heße hat an der internationalen Konferenz der Santa Marta Group im Vatikan teilgenommen. Vom 26. bis zum 27. Oktober 2016 sind im Vatikan Kardinäle, (Erz-)Bischöfe, Ordensschwestern, hochrangige Polizeibeamte sowie Vertreter weiterer staatlicher und nichtstaatlicher Organisationen aus über 30 Ländern zusammengekommen, um über opferzentrierte Strategien gegen Menschenhandel zu beraten.
Zur Pressemitteilung vom 27.10.2016

Papst Franziskus: Botschaft zum Welttag des Migranten und des Flüchtlings 2017. „Minderjährige Migranten – verletzlich und ohne Stimme“ am 13. Oktober 2016 veröffentlicht. Hinweis: In Deutschland wird der Welttag des Migranten und des Flüchtlings im Rahmen der Interkulturellen Woche begangen, am 29. September 2017, und nicht am 15. Januar 2017.
pdf-Datei herunterladen

Der bundesweit zweite Katholische Flüchtlingsgipfel hat auf Einladung des Sonderbeauftragten für Flüchtlingsfragen der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Stefan Heße, am 29. September 2016 in Frankfurt am Main stattgefunden.
Zur Pressemitteilung vom 30.09.2016
Eröffnungsansprache von Erzbischof Dr. Stefan Heße


Der zweite Katholische Flüchtlingsgipfel findet am 29. September 2016 in Frankfurt am Main statt. Erwartet werden etwa 120 Praktiker, Experten und Ehrenamtliche, die sich bei der Bewältigung der gegenwärtigen Herausforderungen engagieren.
Zur Pressemitteilung vom 07.09.216
Zur Dokumentation des ersten Katholischen Flüchtlingsgipfels

Interview von katholisch.de mit Erzbischof Dr. Stefan Heße
zur Bilanz der bisherigen Flüchtlingsarbeit.
Zum Interview

Eine qualitative Studie „Koordinationsmodelle und Herausforderungen ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe in den Kommunen“
hat das Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung durchgeführt. Durch die wachsende Zahl an Geflüchteten hat in Deutschland das freiwillige Engagement deutlich zugenommen. Insbesondere 2015 sind zahlreiche neue Initiativen entstanden. Laut der Studie sind die Helfer weiterhin im Einsatz und hoch motiviert.
Zur Studie

Ein Gebetszettel mit dem Gebet von Papst Franziskus für die Opfer von Flucht und Verfolgung
, das er am 16. April 2016 auf der griechischen Insel Lesbos gesprochen hat, wurde jetzt von der Deutschen Bischofskonferenz veröffentlicht.
Zum Gebetszettel

Erzbischof Dr. Stefan Heße, Sonderbeauftragter für Flüchtlingsfragen der Deutschen Bischofskonferenz, ist vom 15. bis zum 18. Juli 2016 nach Beirut (Libanon) gereist. Schwerpunkt der Reise war der Besuch von verschiedenen Flüchtlingsunterkünften in der Bekaa-Ebene sein, wo Erzbischof Heße mit Flüchtlingsfamilien zusammentraf.
Zur Pressemitteilung vom 14.07.2016
Weitere Informationen zur Reise

In einer gemeinsamen Stellungnahme zur Situation von christlichen Flüchtlingen und Angehörigen religiöser Minderheiten in deutschen Asylbewerberunterkünften äußern sich der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm.
Zur Pressemitteilung vom 12.07.2016

Anlässlich des Weltflüchtlingstages der Vereinten Nationen am 20. Juni 2016 erinnert der Sonderbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz für Flüchtlingsfragen, Erzbischof Dr. Stefan Heße (Hamburg), an die Sorgen und Hoffnungen von schutzsuchenden Menschen.
Zur Pressemitteilung vom 18.06.2016

Damit aus Fremden Freunde werden: „Weißt du, wer ich bin?“ – Ein Projekt für interreligiöse Kooperation in der Flüchtlingshilfe.
Vier muslimische Verbände, der Zentralrat der Juden in Deutschland und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) haben sich erneut zu dem gemeinsamen Projekt „Weißt du, wer ich bin?“ zusammengefunden, um interreligiöse Initiativen zu unterstützen.
Zur Pressemitteilung vom 01.06.2016
Zur Internetseite

„So schaffen wir das!“ Wie wird aus der Willkommenskultur eine realistische Integrationspolitik? Darüber diskutieren Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis auf dem Internetportal katholisch.de. Der Sonderbeauftragte für Flüchtlingsfragen der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Stefan Heße, eröffnete die Debatte mit einem Beitrag zu einer dauerhaften Integrationskultur.
Zum Gastbeitrag

 

 

 
 
      

Flüchtlingshilfe in Zahlen

Flüchtlingshilfe der katholischen Kirche und ihrer Hilfswerke in 2015* und 2016**

Finanzielle Sondermittel (Deutschland)
in 2016: 53,4 Millionen Euro
in 2015: 70,8 Millionen Euro

Finanzielle Sondermittel (Ausland)
in 2016: 74,3 Millionen Euro
in 2015: 41,2 Millionen Euro

Gesamtsumme
in 2016: 127,7 Millionen Euro
in 2015: 112 Millionen Euro
in 2014: 73,1 Millionen Euro

Wohnraum und Unterbringung für Flüchtlinge 2016 (Stand 31.07.2016):
Derzeit haben in mindestens 1.381 kirchlichen Gebäuden rund 28.000 Flüchtlinge eine Bleibe gefunden.

Gestellte Unterkünfte/Wohneinheiten in Deutschland in 2015: 1.280
(viele Pfarrgemeinden stellen darüber hinaus Räumlichkeiten für Freizeit- und Beratungsangebote zur Verfügung)

Hauptamtlich eingesetztes Personal in der Flüchtlingshilfe in 2016 (Stand 31.07.2016): 5.900 Mitarbeiter
Hauptamtlich eingesetztes Personal in der Flüchtlingshilfe in 2015: 5.100 Mitarbeiter

Ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingshilfe in 2016 (Stand 31.07.2016): mindestens 100.000
Ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingshilfe in 2015: mindestens 100.000

*Stichtag 31. Dezember 2015. Nicht erfasst ist die außerordentliche Flüchtlingshilfe der Ordensgemeinschaften und der katholischen Verbände. Alle Zahlen sind Mindestangaben.

** Stichtag 31. Dezember 2016. Nicht erfasst ist die außerordentliche Flüchtlingshilfe der Ordensgemeinschaften und der katholischen Verbände. Alle Zahlen sind Mindestangaben.

 

Zur Lage in Syrien und im Irak

Sie benötigen Javascript und Flash oder einen HTML5 fähigen Browser um dieses Video sehen zu können

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254